15 Jahre deutsch-polnische Partnerschaft durch Literatur Sauerland – Masuren

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: 21. bis 25. August 2015 in Meschede, Arnsberg und Brilon sowie auf dem Möhnesee

brilon-totallokal:  HSK – Als im Sommer 2010 zuletzt eine Begegnungswoche der deutsch-polnischen Partnerschaft durch Literatur mit Masuren im Sauerland stattgefunden hatte, schrieb darüber der Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Dr. Grzegorz Supady für die polnische Tageszeitung Politicka: „Schon der touristische und kulturgeschichtliche Wert machte im Sauerland den größten Eindruck auf mich und wurde doch übertroffen von der Harmonie zwischen Natur und Mensch, die sich schon in einer dezenten Unauffälligkeit und einer stilvollen Einheit der Bausubstanz ausdrückt, vornehmlich aber im Eifer und der Bewahrung heimischer Identität seiner Bewohner. Wie man für die Erhaltung des ganzen gemeinschaftlichen Erbes, sei es Natur, sei es Kulturlandschaft, so viel Eigeninitiative und Aktivität in verschiedenen Vereinen aufbringen kann, ist ein unübertroffenes Beispiel dafür, daß Landflucht keine ungehemmte Gefahr in der Region darstellen muß. Jedenfalls wird das Sauerland für mich immer das Gesicht eines äußerst sympathischen Menschenschlages bewahren. Besonders jenes Gesicht des von lebenslanger harter Arbeit geprägten Bauern Willi, der mir von dem ehemaligen polnischen Zwangsarbeiter Tadeusz erzählte. Nach dem Krieg hatte er ihn zwanzig Jahre lang durch das Rote Kreuz gesucht. Dann zu sich eingeladen. Und später standen seine Frau und die des Polen in regem Briefwechsel. In der Person des Sauerländers Willi und seinesgleichen bewahrheitet sich im übertragenen Sinne der Spruch: Wer eine Freundschaft über Grenzen schließt, schließt sie für einen Teil der Welt.“

In diesem Sinne kommen vom 21. bis 26. August jetzt wieder vier Schriftsteller aus der nordpolnischen Wald- und Seenlandschaft Masuren ins ebenfalls waldreiche Sauerland: Außer Grzegorz Supady die preisgekrönte polnische Dichterin Alicja Bykowska-Salczyńska, der Literaturprofessor und Dichter Zbigniew Chojnowski sowie Tomasz Białkowski, als Autor der „Masurenkrimis“ nicht nur dem Fernsehpublikum in Polen bekannt. Mit heimischen Autoren aus dem südlichen Westfalen treffen sie bei vier öffentlichen Lesungen während der inzwischen achten Partnerschaftstage der beiden europäischen Literaturregionen zusammen.

Im Jahre 2000 hatte der in Schmallenberg lebende, aus Masuren stammende  Schriftsteller Herbert Somplatzki die Idee, zwischen seiner Geburtsheimat und dem Sauerland eine Literaturpartnerschaft zu begründen. Der frühere Kulturdezernent des Hochsauerlandkreises Dieter Wiethoff hob sie damals aus der Taufe. Seit 2004 leitet sie der Vorsitzende der Christine-Koch-Gesellschaft Johann Joseph Claßen. Inzwischen zu einer andauernden Partnerschaft geworden, soll diese auch einen nachhaltigen regionalen Beitrag zur Verständigung in zwei Nachbarländern leisten, deren historische Last fortwährend eine sensible Beachtung verlangt. „Autoren verstehen sich besser als Politiker“ titelte anläßlich einer Begegnung in Masuren die führende Regionalzeitung (Gazetta Olsztynska). Und programmatisch schrieb der Dichter und Mitbegründer der Partnerschaft Kazimierz Brakoniecki: „Es sind vor allem die Autoren, die in Polens West- und Nordregionen (Ostpreußen) geboren in die Geschichte der Städte und Landstriche eindringen, in die Geschichte der eigenen Familien, und so sowohl fremde (deutsche) Traditionen als auch vergessene eigene (polnische) Traditionen entdecken.“

In diesem Sinne ist die Partnerschaft Sauerland – Masuren wohl nicht nur eine literarische „Brücke“ zwischen zwei europäischen Regionen, sondern auch ein kulturelles Modell für den deutsch-polnischen Verständigungsprozeß.

Am Freitag, den 21. August, 16.00 Uhr, in Meschede eröffnet im Plenarsaal des Hochsauerlandkreises Landrat Dr. Karl Schneider die diesjährigen Literaturpartnerschaftstage vor der ersten öffentlichen Lesung. Montag, 24. August, 15.30 Uhr, findet eine weitere öffentliche Lesung im Hauptgebäude der Bezirksregierung in Arnsberg statt. Und eine dritte am Dienstag, 25. August, im historischen Rathaus am Marktplatz von Brilon. Zwischendurch stehen unter anderem Exkursionen zur Lusienhütte Wocklum und zu den Bruchhauser Steinen sowie eine Begegnung mit Schülern am Gymnasium der Benediktiner in Meschede auf dem Programm.

Zu den Höhepunkten der Partnerschaftstage zählt eine Literatur- und Musikschiffahrt auf dem Möhnesee am Samstag, 22. August, 19.00 Uhr, ab der Anlegestelle Sperrmauer. Literatur und Musik von Rang interpretieren zum Thema „Die Droste trifft Chopin“ der Musik- und Kulturwissenschaftler Dr. Wolf Kalipp aus Soest und Anita Richarz-Freitag aus Arnsberg, früher Opernsängerin an der Deutschen Oper Berlin. Rezitierend führen sie die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff gleichsam mit ihrem Zeitgenossen Frederic Chopin zusammen und spielen Stücke aus dem Werk des überragenden Komponisten ein. Die idyllisch einstimmende Sommerabendatmosphäre auf dem Literaturschiff werden die Literaten aus Polen zum ersten Mal erleben. Wie auch die Edelrabe-Preisverleihung für Literatur aus Sauerland und Hellwegregion: in Form einer Glas-Bronzeplastik des Künstlers Otmar Alt an die diesjährige Preisträgerin Kristin Völlmicke aus Münster.

Die in Beusingsen bei Bad Sassendorf geborene Lyrikerin erwarb sich schon früh in der Literaturszene der Börde einen Namen, da sie das „Ausmalen ganzer Seelenlandschaften beherrscht“, heißt es in der Begründung des Vorsitzenden der Christine-Koch-Gesellschaft Johann Joseph Claßen zur Preisvergabe. Die Laudatio dazu hält Satiriker Michael Lamprecht, bevor Katharina Laukemper und Johanna Mett, zwei Autorinnen aus dem Förderkreis „Forum Junge Poesie“, den Kristin Völlmicke mitbegründete, die Soiree auf dem See beschließen.

Das Programm: Partnerschaft durch Literatur Sauerland – Masuren

Freitag, 21. August, 16.00 Uhr, Meschede, HSK-Verwaltungsgebäude

Eröffnungsveranstaltung, u. a.: Johannes Bobrowski (1917-1965);

Hörspielgalerie „Bis wir im Frieden sind“, von Herbert Somplatzki.

Samstag, 22. August, 19.00 Uhr – 22.00 Uhr, Möhnesee

Literaturschiffahrt: „Die Droste trifft Frederic Chopin“

Masurenlyrik, Edelrabe-Literaturpreis, Junge Poesie

Montag, 24. August, 15.30 Uhr, Bezirksregierung Arnsberg

Grenzen überwinden auf poetischen Brücken

Öffentliche Lesung polnischer und deutscher Autoren

Dienstag, 25. August, 18.00 Uhr, Historisches Rathaus Brilon

Neue Literatur aus Sauerland und Masuren

Öffentliche Lesung polnischer und deutscher Autoren

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen