Altstadtrundgang Brilon: Gebäude erzählen die Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Altstadtrundgang Brilon – Steinweg 3

brilon-totallokal:  Das steinerne Wohnhaus wurde 1752 von dem wohlhabenden Eisengewerken und Gutspächter Adam Eberhard Ulrich errichtet. In der Größe und der Gestaltung des prachtvollen Bauwerks spiegelt sich die Bedeutung wider, die der Familie Ulrich im Wirtschaftsleben der Stadt zukam. Da es das vornehmste Gebäude der Stadt war, übernachtete hier am 27. Oktober 1813 König Jerôme auf seiner Flucht aus Kassel. Er war der Bruder des französischen Kaisers Napoleon I. und Regent des kurzlebigen Königreichs Westfalen.

Als Peter Ulrich, Urenkel des Erbauers und letzter aktiver Gewerke, 1865 unverheiratet starb, erbte seine Schwester Caroline das Haus und den Grundbesitz. Sie war seit 1833 mit dem aus Jülich stammenden Steuerrat Joseph Sauvigny verheiratet. Der Enkel des Steuerrats, Rechtsanwalt Josef Sauvigny (*1875), war von 1917 bis 1937 Bürgermeister der Stadt Brilon.

Derzeit befindet sich das Haus in siebenter Generation im Besitz der Familie Dr. med. Theo Füchtmeier und Clara Füchtmeier-Sauvigny, Rechtsanwältin und Notarin a. D. Mitte des 19. Jahrhunderts war im Erdgeschoss des Hauses das königlich-preußische Postamt untergebracht. Die Wechselstation für die Postkutschenpferde befand sich in den dazugehörigen Stallungen.

Quelle: Museum Haus Hövener

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen