Polizei startet Kampagne ,,Finger weg vom Handy“

Print Friendly
„Wer bei 100 km/h fünf Sekunden aufs Smartphone schaut, durchfährt blind mehr als die Länge eines Fußballfeldes“

brilon-totallokal:   Die Polizei hat am Donnerstag, 06. April 2017, mit einer neuen Kampagne begonnen und warnt plakativ vor der Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer. Die Osterferien stehen vor der Tür – und die Polizei Bielefeld nutzt den bevorstehenden Osterreiseverkehr, um auf ein besonderes Unfallrisiko aufmerksam zu machen: Die Ablenkung am Steuer durch Handynutzung. Dazu wurden jetzt auf den ostwestfälischen Autobahnabschnitten an verschiedenen Brücken große Banner aufgehängt, die die Verkehrsteilnehmer auf das richtige Verhalten am Steuer hinweisen sollen.

„Wer bei 100 km/h fünf Sekunden aufs Smartphone schaut, durchfährt blind mehr als die Länge eines Fußballfeldes“ weist Polizeirat Christian Lübke zum Start der Bielefelder Kampagne auf die besonderen Gefahren bei der Benutzung von Smartphones und Handys am Steuer hin. Kurz vor der Osterreisewelle wurden an verschiedenen Brücken der BAB 2, 30, 33 und 44 Banner aufgehängt, die den durchfahrenden Verkehr auf das Problem hinweisen sollen. „Wir versprechen uns von den Bannern, dass die Verkehrsteilnehmer sensibilisiert werden und setzen auf regelkonformes Verhalten. Immer mehr Verkehrsunfälle sind auf Ablenkung der Fahrzeugführer zurückzuführen – das möchten wir ändern“, so Lübke.

Die Aktion der Bielefelder Polizei wird vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat unterstützt. Die 7 Meter breiten Banner mit der Aufschrift „Handy klingelt? Nicht jetzt!“ wurden zeitgleich an sieben Brücken im Autobahnzuständigkeitsbereich des Poilzeipräsidiums Bielefeld aufgehängt.

Quelle: Polizei NRW

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly