Kump auf dem Briloner Marktplatz saniert, ab Dienstag wieder vor Ort…

Print Friendly
Briloner Heimatbund – Semper Idem beteiligt sich an den Kosten

brilon-totallokal: Der Kump auf dem Briloner Marktplatz ist für die Bürger ein Symbol von besonderer Bedeutung. An ihm hängen die Herzen der Brilonerinnen und Briloner in besonderer Weise. Die Petrusfigur schaut zum Rathaus und zur Propsteikirche. Bei allen Veranstaltungen auf dem Marktplatz ist der Kump mit der lebensgroßen Figur des heiligen Petrus z.B. inmitten der Gläubigen bei der Fronleichnamsprozession, zwischen den Schützenbrüdern bei der Parade, oder er beobachtet das Treiben der Händler auf dem Wochenmarkt. Für Gäste der Stadt Brilon ist der Kump ein beliebtes Fotoobjekt.
In den letzten Jahren lief kein Wasser mehr aus den Rohren und die Beleuchtung war defekt.

Das war der Grund für die Stadtverwaltung, die Figur und den gesamten Kump einer Auffrischung unterziehen zu lassen.  Eine finanzielle Beteiligung wurde von Frau Dr. Heine-Hippler, Denkmalamt des LWL in Münster, zugesagt.  Trotzdem blieb eine finanzielle Lücke, zumal es für die Beleuchtung keine finanzielle Beihilfe gab. Hinzu kam, dass Bürger darauf aufmerksam machten, dass bis 1960 vier Löwenköpfe als Wasserspeier dienten. Sie wurden damals gegen aus Kupfer geschmiedete mit Rosetten und aufgespaltenem Auslaufrohr versehene Wasserspeier ersetzt.
Bürger regten an, die Löwenköpfe als Wasserspeier wieder anzubringen. So wurden nach einem Originalkopf, der älter als 150 Jahre und wahrscheinlich in Brilon gegossen wurde, von einer Spezialgießerei drei Repliken angefertigt und wieder montiert. Solche Löwenköpfe finden sich auch auf original Briloner Öfen aus dem 19. Jahrhundert. Die Sanierung der Petrusfigur und des Kumps bot die einmalige Chance, den Kump wieder in seinen Originalzustand zu bringen. Die Kosten von über 4.000 € für die Beleuchtung des Wahrzeichens und die Löwenköpfe übernahm der Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V. „Das ist ein finanzieller Kraftakt für den Heimatbund“, so der Vorsitzende Winfried Dickel.

„Zum Glück haben wir im vergangenen Jahr von der Sparkasse Hochsauerland zu deren Jubiläum eine Zuwendung von 1.000 € bekommen. Das Geld können wir hier jetzt sehr gut einsetzen. Davon hat jeder Briloner und jeder Gast etwas. Außerdem hat CDU-Ratsherr Dieter Henke den über die Jahre geretteten Löwenkopf gestiftet, und das Kfz-Sachverständigen- und Ingenieurbüro Lange und Brandenburg hat die Kosten für einen Löwenkopf übernommen.“ Der Originalkopf wurde lt. denkmalrechtlicher Genehmigung wieder angeschraubt. Finden Sie ihn? Wer sich mit einer Spende an den Kosten beteiligen möchte, kann einen Betrag auf das Konto bei der Sparkasse Hochsauerland DE 77 416 517 70 00000 17707 oder bei der Volksbank Brilon-Büren Salzkotten DE 06 472 616 03 0003 590800 überweisen. Eine Spendenquittung wird Ihnen zugesandt. Eine Mitgliedschaft im Briloner Heimatbund – Semper Idem kostet nur 10 € im Jahr.

Quelle: Winfried Dickel

19.06.-kump-hoch

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly