Der Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V. lädt zur Buchvorstellung am 19. August um 16 Uhr in den Garten des Museums Haus Hövener ein

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Nachlese des Alltagslebens in Brilon der Jahre 1933 bis 1935

brilon-totallokal: Wer waren „Dr. Schweinepelz“ und die zahlreichen anderen Originale der dreißiger Jahre? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Heinrich Hesse in liebevoller und humoristischer Art in seiner Nachlese über das Alltagsleben der Briloner der Jahre 1933 bis 1939.
In seinem Streifzug durch die kleine Stadt Brilon beschreibt der Autor, wie die Handwerker hießen und arbeiteten, wie die Bäuerin den Haushalt zusammenhielt und welche Streiche Kinder und Jugendliche ausheckten.
Heinrich Hesse beschreibt die Kargheit der Briloner ebenso wie die schönen Seiten des Lebens.
Die Ausführungen beginnen mit der Einschulung in der neuerbauten Engelbertschule im Jahre 1933 und enden mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges.
Dazwischen beschreibt der Autor, wie sich die Veränderungen der politischen Verhältnisse auf das Leben der Menschen auswirkte.
Es blieb aber auch Zeit zum Feiern, Beten und zum Poussieren im Drübel.

Anlass der Veröffentlichung:
Am 11. Dezember des letzten Jahres hatten der Briloner Heimatbund – Semper Idem und Friedel Ridder, Besitzer des Bauernhauses Wigge am Mistemarkt, zu einer Lesung aus Teilen der Nachlese des Alltagslebens der Jahre 1933 bis 1939 von Heinrich Hesse in das Bauernhaus eingeladen. 150 Zuhörer waren begeistert und äußerten den Wunsch, die Aufzeichnungen zu besitzen.

So hat sich der Briloner Heimatbund – Semper Idem entschlossen, die wertvollen Aufzeichnungen, die Sozialgeschichte Brilons der 1930-er Jahre, als Buch zu veröffentlichen.

Den Text haben wir durch Fotos aller Lebensbereiche aus den Archiven Lüke-Thiele-Hegel, Herbert Schleich, Fritz Heitzig, Martin Köster, des Museums Haus Hövener, des Briloner Heimatbundes – Semper Idem und der Briloner Chronik ergänzt.

Das Buch erscheint als Band 6 der Heimatbund-Reihe „Vergangene Zeiten“ unter dem Titel „Nachlese des Briloner Alltagslebens der 1930-er Jahre von Heinrich Hesse“.

Alle Interessierten sind zu der Buchvorstellung eingeladen, bei Regenwetter findet die Buchvorstellung im Museum statt.

Informationen zum Briloner Heimatbund – Semper Idem:

Der Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V. verknüpft die Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft in verschiedenen Arbeitskreisen:

Im Arbeitskreis Alte Schriften übertragen Damen und Herren für jedermann alte Schriftstücke – Testamente, Briefe, Gerichtsakten u.a. -, die nur schwer zu entziffern sind.

Interessierte arbeiten im Arbeitskreis Archäologie, Bergbau und Bodendenkmalpflege mit. Ein Ergebnis ist z.B. die Einrichtung des Gewerkenweges zwischen Brilon und Olsberg.

Ein besonderer Schatz ist das umfangreiche Archiv an historischen Schriften, Fotos und Filmen, die ausgewertet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Veröffentlichungen. Besonders die Heimatbücher mit Aufsätzen verschiedener Autoren und die Bücher der Reihe „Vergangene Zeiten“ des Stadtgeschichtsforschers Gerhard Brökel + sowie die vorliegende Nachlese halten Geschichte für die Nachwelt fest.

Der Briloner Heimatbund kümmert sich um die Denkmalpflege. 2017 wurde die Beleuchtung des Kumps finanziert, und die wasserspeienden Löwenköpfe wurden nach historischem Vorbild installiert.

Der Altstadtrundgang mit jetzt 69 blauen Schildern an besonderen Gebäuden und den Miniaturstadttoren sowie dem Miniaturturm wurde von dem Briloner Heimatbund-Semper Idem eingerichtet.

Die Mitglieder der Stadtführergilde wurden von dem Briloner Heimatbund auf ihre Aufgabe vorbereitet und stehen für allgemeine Stadtführungen und Themenführungen zur Verfügung.

Die einmalige Briloner Hochfläche bietet den vollen Karstformenschatz. Darum kümmert sich der Arbeitskreis Karst- und Höhlenforschung.

Zertifizierte Geoparkführer sowie Natur – und Landschaftsführer erklären bei Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung Geographie, Geologie, Flora und Fauna.

Bei Geschichtswanderungen werden / wurden mit Heimat- und Geschichtsvereinen entlang der Strecken historische Wege erkundet und dokumentiert, darunter der Salzpad von Bad Westernkotten nach Brilon, der Hanseweg von Soest über Brilon nach Korbach und der Eisenweg von Brilon zur Weser.

Für das Museum Haus Hövener – Stadtmuseum Brilon arbeiten Mitglieder im Vorstand und im Kuratorium der Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke – Stadtmuseum Haus Hövener verantwortlich mit.

Das Plattdeutsche pflegen die Mitglieder des Arbeitskreises, die auch in regelmäßigen Abständen Radiosendungen für den Bürgerfunk produzieren. Die 500. Sendung beweist die Nachhaltigkeit des Bemühens.  

In den Arbeitskreisen engagieren sich die Mitglieder für Brilon, die Dörfer und die Region.

Der Briloner Heimatbund – Semper Idem ist anerkannter Partner von Ämtern, Behörden, Dörfern, Ministerien, Stiftungen, Sparkasse, Volksbank sowie Städten und Vereinen der Region.

Insgesamt hat der Briloner Heimatbund – Semper Idem seit 2007 über 500.000 € bei unterschiedlichen Geldgebern an Fördergeldern für verschiedene Projekte eingeworben.

Besuchen Sie uns im Internet unter Briloner Heimatbund – Semper Idem.
Wenn Sie mitarbeiten oder Fördermitglied werden möchten, freut uns das sehr.
Auskunft erhalten Sie von dem Vorsitzenden Winfried Dickel oder im Museum Haus Hövener – Stadtmuseum Brilon unter 02961 – 9639901.

Die Mitgliedschaft kostet nur 10 € im Jahr.

Quelle: Winfried Dickel

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen