AFC Brilon Lumberjacks: „Holzfäller stürzen die Titanen aus dem Olymp“

Print Friendly
Brilon-Totallokal: Aber 2 : 0 der Brilon Lumberjacks gegen Iserlohn Titans war ein Arbeitssieg

brilon-totallokal: Heimsieg, Sieg im Sauerlandderby, Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer der NRW-Liga, geglückte Revanche für die 24 : 8-Niederlage im Hinspiel im Mai – dieser Sonntag hätte für die Brilon Lumberjacks kaum besser laufen können. 2 : 0 lautete der Endstand im Spiel gegen die Iserlohn Titans. Aber in den Jubel nach dem Spiel mischte sich auch ein bisschen Selbstkritik. Denn dieser Heimsieg war härter erarbeitet als nötig. Die Lumberjacks haben ihn vor allem ihrer Verteidigung zu verdanken, die keinen ernsthaft gefährlichen Angriff der Gäste aus Iserlohn zuließ.

Die Lumberjacks starteten angriffslustig in das Spiel. Bereits nach wenigen Minuten kamen sie der Endzone der Titans sehr nahe. Ein Punktgewinn gelang ihnen jedoch nicht. Per Touchdown, der sechs Punkte gebracht hätte, war nichts zu machen. Denn auch die Defense, die Verteidigung der Iserlohn Titans, stand sehr gut. Auch der Versuch, mit einem Fieldgoal zwei Punkte zu holen, misslang. Doch gerade im ersten Viertel war offensichtlich, dass die Iserlohner nach ihrem deutlichen Sieg im Hinspiel nicht mit derart starken Lumberjacks gerechnet hatten.

Ab dem zweiten Viertel wurde klar, dass vor allem die beiden verteidigenden Mannschaftsteile, die Defenses, diese Begegnung auf Augenhöhe bestimmen würden. Angriffe auf beiden Seiten wurden jeweils schnell unterbunden. Der Ballbesitz und damit das Angriffsrecht wechselten häufig. Mitte des zweiten Viertels gelang den Brilon Lumberjacks ein Safety, das zwei Punkte bringt. Dabei wird der ballführende Spieler des gegnerischen Teams in dessen Endzone zu Fall gebracht. Typisch für dieses Duell des Tabellenersten gegen den Zweiten, dass kein Angriffsspielzug die entscheidenden Punkte brachte, sondern ein intelligenter Spielzug der Briloner Verteidigung.

Einen Schreckensmoment mussten die Brilon Lumberjacks kurz vor der Halbzeitpause verkraften: Ihr Quarterback Marco Triharta, nach einer Schulterverletzung gerade erst wieder fit, wurde bei einem Zusammenprall mit einem Iserlohner Gegenspieler verletzt, musste das Spiel vorzeitig beenden und im Krankenhaus behandelt werden. Er schickte aber schon kurz nach dem Abpfiff per WhatsApp Grüße an seine Teamkollegen und richtete aus, ihm gehe es gut. Für ihn übernahm ab dem dritten Viertel Julian Freise die Position des Quarterbacks.

Im letzten Viertel versuchten die Gäste aus Iserlohn noch, mit einem Fieldgoal Punkte zu erzielen, um das Spiel zu drehen. Dies misslang, und so blieb es am Ende beim 2 : 0 für die Footballer aus dem Hochsauerland. Die Brilon Lumberjacks konnten damit in dieser Saison jedes Team ihrer Liga einmal besiegen und sind zu Hause weiter ungeschlagen. In der Tabelle bleiben sie auf Platz zwei, sind aber nur noch einen Punkt hinter den Iserlohn Titans.

Bereits am kommenden Sonntag, dem 17. September, geht es für die Lumberjacks weiter. Bei ihrem letzten Heimspiel dieser Saison empfangen sie die Herne Black Barons. Das Hinspiel in Herne war der erste Saisonsieg der Lumberjacks, der mit 21 : 0 recht deutlich ausfiel. Kick Off am Sportzentrum an der Jakobuslinde ist um 16 Uhr.

Bild: Marco Triharta, Quarterback der Brilon Lumberjacks, auf dem Weg zum Raumgewinn gegen die Iserlohn Titans. Kurz vor der Halbzeit musste er das Spiel wegen einer Verletzung vorzeitig beenden.

(Foto: Mario Polzer)

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly