Hoppecke: Michael Schörmann mit goldener Dirigentennadel geehrt

Print Friendly, PDF & Email
Brilon.totallokal: Konzertbesucher in Hoppecke zum Singen gebracht…

brilon-totallokal: Hoppecke. Bei seinem traditionellen Jahreskonzert am Palmsamstag konnte der Musikverein Hoppecke vor einer imposanten Kulisse in der voll besetzten Schützenhalle aufspielen. Das Orchester präsentierte dem bestens aufgelegten Publikum eine bunte Mischung aus modernen und klassischen Stücken, die in diesem Jahr zum Thema „Ein musikalischer Dschungel“ zusammengestellt worden waren. Erstmals konnte an diesem Abend der neue 1. Vorsitzende des Musikvereins Hoppecke, Pascal Schörmann, die Gäste und Freunde des Vereins begrüßen.

Das Jugendblasorchester Hoppecke unter der Leitung von Linda Willecke hatte mit drei Titeln den Konzertabend eröffnet. Der 11-jährige Carlos Muckermann stellte beim ABBA-Ohrwurm „Lay all your love on me“ am Schlagzeug als Solist sein Talent und Können unter Beweis. Als jüngster Musiker war er im Folgenden auch gemeinsam mit den über 50 aktiven Musikern des großen Orchesters zwischen 11 und 80 Jahren noch bei einigen Stücken zu hören. Die Hochsauerländer eröffneten ihren Konzertabend, der von Ulrich Pohl und Martin Schörmann moderiert und mit Informationen bereichert wurde, fulminant mit dem Favoriten-Marsch. Im ersten Programmteil, der von Michael Schörmann dirigiert wurde, verbreitete das Hornregister mit ihren Einwürfen in „African Symphony“ echte Dschungel-Atmosphäre und nicht nur die Musiker pfiffen zu der bekannten Titelmusik aus „Die Brücke am Kwai“, dem „Colonel Bogey Marsch“, mit.

Es war ein emotionaler Konzertabend für die Hochsauerländer, an dem, zum Ende des ersten Programmteils, Michael Schörmann nach 25 Jahren sein Amt als musikalischer Leiter niederlegte. Dies war nicht nur unter den Musikerinnen und Musikern, sondern auch bei den Zuhörern spürbar, die nach dem letzten Dirigat unter stehenden Ovationen ihre Anerkennung für ein Vierteljahrhundert Ausnahmeengagement zum Ausdruck brachten. Michael Schörmann konnte seine Rührung über den besonderen Augenblick kaum verbergen und für Gänsehaut beim scheidenden Dirigenten sorgte zudem ein besonderer Überraschungsgast und Freund: Peter Schröppel, Dirigent der „Schwabenländer Musikanten“, hatte die weite Fahrt aus dem Württembergischen Nattheim auf sich genommen, um seinen Freund „Schörri“ in die Arme zu schließen, und sich zu seinem Stück „Eine Wolke Blasmusik“ heimlich unter die Hochsauerländer gemischt.

Pascal Schörmann, als 1. Vorsitzender und Sohn des scheidenden musikalischen Leiters, laudatierte bei der Rückschau auf das herausragende Engagement und die zahlreichen Stunden Arbeit und Ehrenamt, die für den Verein aufgebracht worden waren und ließ es sich natürlich nicht nehmen, zur Blumenübergabe auch seine Mutter Doris herzlich in die Arme zu schließen. Abgerundet wurden alle Worte und überreichten Präsente zum Abschied durch Marie Becker, als stellvertretende Kreisdirigentin vom Volksmusikerbund NRW, die Michael Schörmann als Anerkennung und besonderes Ehrenzeichen die Dirigentennadel in Gold mit Diamant sowie eine Urkunde für sein 25-jähriges Dirigat verlieh. An der Klarinette, der Bassklarinette und dem Tenorsaxophon bleibt Michael Schörmann den Hochsauerländern auch weiterhin treu und mit Frank Lahme wird der Musikverein Hoppecke in der Nachfolge von Franz-Josef Lahme und Michael Schörmann, auch weiterhin von einem Musiker aus den eigenen Reihen geleitet. Ein guter Grund für die Hochsauerländer, positiv in die Zukunft zu blicken.

Quelle: Michaela Voss, 2.Schriftführerin / Musikverein Hoppecke

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen