Museum Haus Hövener: Ausstellung zu der Geschichte der Sängerkultur im Sauerland

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Der Männerchor Brilon ist eben nicht nur eine bloße musikalische Instanz, sondern er ist eine Ansammlung von Männern, die unter bestimmten Voraussetzungen zusammenkommen um Kultur zu erzeugen…

Brilon. Anlässlich des 150. Jubiläums des Männerchores Brilon findet im Haus Hövener bis zum 30. Juli eine Ausstellung zu der Geschichte der Sängerkultur im Sauerland statt.  Die Austellung wurde offiziell durch den Schirmherrn, Dr. Christof Bartsch, eröffnet. “ Die geschichtliche Enwicklung der Chöre und damit die Bedeutung in der der Gesellschaft aufzuzeigen ist für die Mitmenschen wichtig und bereichert das kulturelle Bild der Stadt“ ,  betonte Herr Bartsch. “ Vielleicht lassen sich einige junge Männer begeistern und werden zu neuen Mitgliedern, damit würde sich der Chor verjüngern.“

Der 1. Vorsitzender Herr Reinhard Prange, begann mit einem Zitat von Gustav Mahler: “ Das wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten“, die Musik verbindet Freundschaften und Gemeinschaften, sie fördert den Zusammenhalt und bringt mit sich Freude und Spaß. Im Chor lernt man ganz nebenbei viele Dinge die im Leben wichtig sind, wie das aufeinander Hören und die Bedeutung von Gemeinschaft, so Herr Prange.

Carsten Schlömer, der wissenschftlicher Mitarbeiter des Hauses Hövener, erläuterte in seiner Ansprache den geschichtlichen Hintergrund und Entstehung der Chöre in Deutschland. “ Der Männerchor Brilon ist eben nicht nur eine bloße musikalische Instanz, sondern er ist eine Ansammlung von Männern, die unter bestimmten Voraussetzungen zusammenkommen um Kultur zu erzeugen. Das gemeinsame Singen ist nicht nur ein nettes Hobby, sondern vielmehr eine gesellschaftliche Tradition, die ihre hohe Wertigkeit durch die Jahrzehnte beibehielt“, beschrieb Schlömer. Deshalb ist die Hoffnung, dass trotz der modernen Einflüsse und der Veränderungen, das Interesse bei  jungen Nachwuchssängern geweckt wird und sie die Tradition aufrechterhalten und damit einen wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft leisten. Natürlich wurde die Eröffnung durch den Gesang des  Männerchors begleitet und die freudige Stimmung damit bekundet.

Ein großer Dank richtet sich an das Haus Hövener und dem Vorsitzenden der Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke- Stadtmuseum Brilon, Herrn Winfried Dickel, der sich mit Leidenschaft für den kulturellen Schatz der Stadt Brilon einsetzt. Haus Hövener mit seinem schönen Garten wird auch demnächst ein Ort des Gesangs sein. Es haben sich bereits 11 Chöre zu offenem Singen angemeldet darunter 2 Kindergärten. Am 5. Juni lädt auch Herr Dickel zu einem Votrag “ Gesund durch Singen“, herzlich ein. Für alle Chormitglieder ist der Besuch der Ausstellung bis zum 30. Juli kostenlos.

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen