Grußworte zum Schützenfest mit Schnade 2018 in Brilon

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Grußworte von Herbert Jätzel 1. Vorsitzender und Major

brilon-totallokal: Liebe Schützenbrüder mit euren Familien, liebe Briloner Bürger, verehrte Gäste, einer meiner Vorgänger hat einmal gesagt: „Was bis Schützenfest nicht fertig wird, das wird das ganze Jahr nicht fertig!“ Daran erkennt man die etwas andere Zeitrechnung der Briloner Schützen. Ab dem Frühjahr arbeiten alle und jeder auf das Fest des Jahres hin. Da wird noch schnell die Fassade gestrichen, oder der Vorgarten neu angelegt. Da werden Handwerker mit dem Hinweis bestellt: „Bis Schützenfest muss es aber fertig sein.“

Und so steigert sich in der ganzen Stadt die Vorfreude auf das Fest des Jahres. Wenn dann die Birkenbüsche an unserem historischen Rathaus stehen, die ersten blau-weißen Fahnen wehen, die Jugend sich zum „Flintenputzen“ trifft, dann spürt jeder Bürger und Besucher, dass unser Schützenfest ein ganz besonderes Fest ist.

Ein Fest, das unser gesellschaftliches Leben für Tage bestimmt und nicht nur uns Schützen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt begeistert und mit Lebensfreude erfüllt.

Wenn dann noch – wie in diesem Jahr – am Montag die Stadt zur Schnade ruft, dann feiert Brilon vier Tage sein Schützenfest, welches seines gleichen sucht.

Zu Beginn kündigen am Samstag bereits um 12.50 Uhr alle Briloner Kirchenglocken das Fest an. Mit einem anschließenden Choral, dargebracht von den Hochsauerländern aus Hoppecke, beginnt dann das Fest des Jahres.

Als Major unserer 601-jährigen Bruderschaft, wünsche ich mir, wenn wir vom 23. bis 26. Juni unser Schützenfest mit Schnade feiern, dass wir Briloner mit unseren Gästen gemeinsam ein schönes und harmonisches Schützenfest feiern.

Sie alle darf ich einladen, in den kommenden Tagen mit uns zu feiern und mitzuerleben, wie Gemeinschaft gelebt wird.

Diese Gemeinschaft sowie Brauchtum und Tradition sind etwas, wovon wir Schützen leben und was uns eben nicht einfach austauschbar macht. Ein Schützenfest mit all seinen Ritualen und seinen Traditionen ist keine „Mallorcaparty“, die austauschbar ist, wenn sie nicht mehr „in“ ist. Ein Schützenfest, natürlich immer wieder angepasst an die jeweilige Zeit, lebt auch in der Jugend von der Verlässlichkeit seiner Traditionen.

So lässt sich auch das jahrhundertalte Bekenntnis zum christlichen Glauben der Schützen erklären. Hier sei einmal neben den zu unserem Schützenfest gehörenden Messen am Sonntag und am Dienstag, unsere Schützenprozession am Sonntag genannt. Diese Prozession wird 1656 erstmals erwähnt. Ab 1662, also seit über 350 Jahren wird diese Prozession an Schützenfest begangen. Natürlich hat sich im Laufe der Zeit vieles an dieser Prozession geändert, aber der Kern, das Wesentliche ist geblieben. So darf ich Sie, hier ganz besonders alle Schützenbrüder zu unserem Festhochamt und der anschließenden Schützenprozession am Schützenfestsonntag herzlich einladen. Es muss für uns Schützen eine Ehrenpflicht sein, diese Jahrhunderte alte Tradition, die ein Ausdruck unseres christlichen Glaubens ist, lebendig aufrecht zu halten.

In diesem Jahr mussten wir den in die Jahre gekommenen Tanzboden in unserer Schützenhalle erneuern. Nach mehr als sechzig Jahren hatten viele Feste und Veranstaltungen ihre Spuren auf dem alten Boden hinterlassen. Obwohl mit der eigentlichen Erneuerung des Bodens ein heimisches Unternehmen beauftragt wurde, gab es rund um die Erneuerung des Tanzbodens viele weitere Arbeiten, die unser Vorstand in Eigenleistung erbracht hat. Ich lade Sie herzlich ein, sich auf unserem Schützenfest von dem gelungenen Werk zu überzeugen.

Natürlich gibt es noch viele andere Schützenbrüder, die immer wieder ehrenamtlich Arbeiten für unsere Bruderschaft erledigen. Arbeiten, die für außenstehende schon zur Selbstverständlichkeit geworden sind. All diesen Helfern sei einmal ganz herzlich gedankt.

Auch in diesem Jahr hat der Vorstand unserer Bruderschaft zusammen mit dem Königspaar Thomas und Marion Fiedler, dem Jungschützenkönigspaar Benedikt Elias und Ann-Marleen Grawe sowie den Jubilaren dieses Fest gut vorbereitet.

Am Sonntag wird gegen ca. 18.30 Uhr wieder ein Kindertanz stattfinden, zu dem wir alle Kinder herzlich einladen.
Allen Schützenbrüdern, Gästen und Besuchern wünsche ich im Namen des gesamten Vorstandes und der Majestäten frohe und stimmungsvolle Schützenfesttage sowie eine unvergessliche Schnade in Brilon.

Feiern Sie mit uns ein fröhliches und harmonisches Fest in unserer wunderschönen Heimat. Möge uns allen dieses Fest noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Quelle: Herbert Jätzel 1. Vorsitzender und Major /Bild: Ulrich Trommer

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen