Das Portal zu den Bruchhauser Steinen erstrahlt nach Renovierung in neuem Glanz

Print Friendly, PDF & Email
Bruchhausen: Info-Center mit mehr Licht, mehr Multimedia und mehr für die junge Generation

brilon-totallokal: Bruchhausen. Was ist eigentlich ein Info-Center? – In diesem Fall eine gelungene Mischung aus Museum, Eintrittskasse, Auskunftsstelle und kleinem Imbiss. Von je her war das bekannte Info-Center der Bruchhauser Steine ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Naturfreunde. Hier bekam man Antworten auf alle Fragen, konnte sich ins Thema hineinlesen und auch noch mal schnell die kostenlose Toilette benutzen. Nach der Wanderung zu Bornstein, Goldstein, Feldstein und Ravenstein ließ man seine Eindrücke gerne bei einem leckeren Stück Kuchen oder einer knackigen Bockwurst Revue passieren. Und auch das ein oder andere Kaltgetränk ging sicher über die Theke. Das alles soll auch so bleiben. Aber was ist neu?

Hell und frisch kommt das neue Info-Center daher. LED-Beleuchtung und viele weiße Farbelemente haben dazu beigetragen, dass das Info-Center im Jahr 2018 angekommen und sehr gut für die Zukunft aufgestellt ist. Für die konzeptionelle Gestaltung holte man sich Profis ins Haus. Frau Dr. Katharina Hülscher und ihr Team von der „Geschichtsmanufaktur Dortmund“ sorgten für viel frischen Wind in Form von tollen Präsentationen und neuen Medien. Unterstützt wurde sie dabei vom Designer-Team „pdt“. Man darf sehr gespannt sein.  „Bis 2.00 Uhr letzte Nacht haben wir gearbeitet, um alles fertig zu bekommen“, verriet Hubertus Freiherr von Fürstenberg. „Danach haben wir erst mal einen Schnaps getrunken,“ fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Sichtlich zufrieden begrüßte der Hausherr als Stiftungspräsident der Stiftung Bruchhauser Steine zahlreiche hochkarätige Vertreter aus Politik, Behörden und Verbänden zur ersehnten Neueröffnung am 23. November 2018. Unter Ihnen auch Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer, Heimatbund-Vorsitzender Elmar Reuter und Werner Schubert als Wissenschaftlicher Leiter der Biologischen Station Hochsauerland, der sich schon als junger Naturschützer sehr um die Bruchhauser Steine verdient machte.

„Wenn man zu den Bruchhauser Steinen kommt, braucht man kein Vorwissen,“ erklärte Freiherr von Fürstenberg weiter. „Durch den Besuch des Info-Centers führen wir die Gäste an das Objekt heran.“ Hier kommen jetzt die neuen Medien ins Spiel. Auf vielfältige Weise werden die Interessenten fast spielerisch mit archäologischen, geologischen und biologischen Fakten vertraut gemacht. Wer möchte, kann hier auf unkomplizierte Weise richtig etwas lernen. Und es gibt Menschen, die das auf jeden Fall möchten: Total begeistert testeten die Kinder der Partner-Grundschule Bruchhausen die neuen Möglichkeiten an den Multi-Media-Stationen, hörten über Kopfhörer kindgerechte Texte und staunten über den Unterschied in der Bearbeitung von weichem Tonschiefer und dem extrem harten Quarz-Porphyr, aus dem die Bruchhauser Steine bestehen. Hier ist durchaus auch schon ein bisschen die Handschrift von Baronin Nadja von Fürstenberg zu erkennen, die ihrem Vater seit einiger Zeit kompetent zur Seite steht und eines Tages seine Arbeit weiter führen wird.

Angestoßen wurde die Neugestaltung durch die Auszeichnung der Bruchhauser Steine als  landesweit erstes und bundesweit zweites Nationales Naturmonument am 19.04.2017. „Diese nochmalige Aufwertung gab den Anlass zur Erneuerung des Info-Centers, das das Portal zum Nationalen Naturmonument darstellt,“ führte Freiherr von Fürstenberg aus. Konkret geht es hier um die Entstehung der Bruchhauser Steine vor rund 380 Mio. Jahren, seltene Relikte aus der eisenzeitlichen Pflanzenwelt, die Bedeutung der geheimnisvollen Wallanlagen auf dem Istenberg und den Brutplatz von Wanderfalke und Uhu.

Ab sofort ist das Info-Center wieder freitags, samstags und sonntags von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet, in den Weihnachtsferien sogar täglich. Wer die Bruchhauser Steine bei einer geführten Tour kennen lernen möchte, kann dies bei der traditionellen Fackelwanderung am 28. Dezember 2018 von 15.00 bis 17.00 Uhr. Eine Anmeldung ist unter 02962 – 97670 erforderlich. Weitere Informationen zu den Bruchhauser Steinen gibt es unter www.stiftung-bruchhauser-steine.de.

Bildunterschrift: Einer der mit der Zeit geht: Unter großer Beteiligung weihte Hubertus Freiherr von Fürstenberg das neue Portal zum Nationalen Naturmonument ein.

Quelle: Jutta Maas

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen