Trauerkultur in den Caritas-Wohnhäusern

Caritas Brilon: Trauerkultur in den Caritas Wohnhäusern St. Hildegard – Von der Waldfee, einer Weide und vielen Wünschen für die Verstorbenen

brilon-totallokal:  Zum Leben gehört auch das Sterben, diesem Weg sind sich die Bewohner und Mitarbeiter der Caritas-Wohnhäuser am Mühlenweg wohl bewusst. Gemeinsam haben sie deshalb jetzt eine Trauerweide im Vorgarten der Wohnhäuser St. Hildegard gepflanzt, um den Vorangegangenen einen würdigen wie schönen Ort der Trauer und des Gedenkens zu geben. Bei der Pflanzaktion gab es Momente des stillen Abschieds, als für jeden Verstorbenen ein Gedenkstein mit Namen unter der noch kleinen Trauerweide gelegt wurde.

Zugleich wurden rückblickend wertschätzende Worte laut: „Er hat viel gelacht. Sie war immer sehr hilfsbereit. Gemeinsam haben wir uns lange ein Zimmer geteilt.“ Schwermut und Hoffnungslosigkeit hatten bei der Gedenkfeier keinen Platz, zumal sich eine zauberhafte Besucherin unter die Anwesenden gemischt hatte: die Briloner Waldfee. „Gemeinsam lassen wir unsere Wünsche für die Verstorbenen zum Himmel steigen“, lud die Waldfee Kira Böddicker ein, die als angehende Krankenschwester zurzeit ihr Schülerpraktikum in den Caritas-Wohnhäusern absolviert. Von der Waldfee gab es für die Weide noch einen guten Guss Wasser, danach folgte das himmlische Wunschprogramm: An Luftballons stiegen die Wünsche in die Wolken auf.

03.09.-Caritas350

Bildunterschrift: Ort der Erinnerung: Gemeinsam mit der Briloner Waldfee haben jetzt Bewohner und Mitarbeiter der Wohnhäuser St. Hildegard eine Trauerweide zum Gedenken an die Verstorbenen gepflanzt.                                        

Fotos: Caritas Brilon / Wamers

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden