Advent erleben mit Nikolaus, Plätzchen und Geschenken

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Integrationspaten teilen Adventsfreude mit Flüchtlingen.


brilon-totallokal:  Im Café International im Evangelischen Gemeindezentrum  standen am 3. zahlreiche Platten mit am Tag zuvor von Integrationspaten und Flüchtlingen gebackenen Plätzchen auf dem Tisch, für Kinder waren Bänken aufgestellt und bequeme Sessel und Sofas für die Erwachsenen. Namen und Daten von 28 Kindern im Alter zwischen 20 Monaten und 17 Jahren hatte Monika Große-Vollmer, die Leiterin des Cafés, weitergegeben, denn der Nikolaus, gechartert von der Belegschaft der Firma Paul Witteler hatte sich angesagt. Allen wollte er etwas Passendes schenken. Frau  Ziegler, ebenfalls von der Firma Paul Witteler, war mit ihren Flötenkindern gekommen und spielte Adventslieder zum Mitsingen. So bekamen die Menschen aus Syrien, Albanien, aus Somalia und Eritrea, aus China und anderen Ländern einen sicht-, hör- und schmeckbaren Eindruck von deutschen Adventsbräuchen. 
Assistiert von Monika Große-Vollmer und Integrationskoordinator Rolf Plauth rief der Nikolaus die Namen der Kinder auf. Jedes kam und empfing ein liebevoll verpacktes Päckchen. Der 12-jährige Mirsad wartete nicht lange, trug sein Päckchen nach draußen und fand darin ein weiches Kuscheltier als Federmäppchen und einen schwarz-silbernen Fußball. Sofort ging er vors Haus, spielte und – der Ball landete auf dem Dach. Mit Hilfe seines Vaters kletterte er hoch und holte sich den Ball zurück.

Für die 20 Monate alte Alessa wickelten ihre Eltern aus Albanien das Päckchen aus und fanden eine weiche Pulpe, rosa Söckchen und eine Strumpfhode, liebevoll ausgesucht für ein kleines Mädchen. Nach der Bescherung, für die der Nikolaus und die Flötenkinder ein Dankeschön bekamen, verteilte Ute Hachmann, die Leiterin der Stadtbücherei , wieder Wörterbücher. Flüchtlinge und Integrationspaten griffen gerne zu, besonders großen Anklang fand ein schmales Buch, das comicartig Arztbesuche beschreibt und die passenden Dialoge auf Deutsch, Französisch und Arabisch bereitstellt.  „329 Bücher im Wert von 2.113 € sind an die Flüchtlinge verteilt“, berichtete Ute Hachmann und kündigte ihren vermutlich letzten Bücherbesuch im Café International für den 14. Januar 2016 an. 
Advent schmeckt gut in Deutschland und macht Kindern Freude!  Das haben die Flüchtlingsfamilien erlebt. So eine Erfahrung tut gut in Zeiten, die doch für manchen viele Frustrationen bereithalten. So kann Mirsad, der in Wülfte wohnt, nicht in Alme in einer Mannschaft Fußball spielen , weil niemand ihn regelmäßig bringen und abholen kann. Auch für junge Männer ist es schwierig, wenn sie in Brilon einen Job gefunden haben, aber in einer Ortschaft leben. Denn nachts gibt es keinen Busverkehr.
Maria Valente, die mit drei anderen Integrationspatinnen die Flüchtlinge in Wülfte begleitet, erzählt von solchen Frustrationen und anderen Anliegen, mit denen sie zu ihr kommen. Nicht alle Probleme kann sie lösen, aber den Mut gibt sie nicht auf. Wenn  etwas gelingt, dann gib ihr das neuen Antrieb.
 
 
Bild:  Der Nikolaus und seiner Helfer verteilen Geschenke, die Angestellte der Firma Witteler gekauft und verpackt haben.
Bild + Text:  Kathrin Koppe-Bäumer

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen