Thomas Becker bleibt Kreisvorsitzender der JU Hochsauerland

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Kreisversammlung der Junge Union mit Vorstandswahlen – Sensburg spricht zur Flüchtlingspolitik

brilon-totallokal: Die Junge Union Hochsauerland hat am Samstag bei ihrer Kreisversammlung in Freienohl einen neuen Vorstand gewählt. Thomas Becker blickte auf zwei erfolgreiche Jahre zurück, in denen sich die JU für die Region stark gemacht hat: „Die Junge Union Hochsauerland ist ein sehr lebendiger und aktiver Verband. Daher freue ich mich sehr über das Vertrauen. In den kommenden zwei Jahren wollen wir uns intensiv in die politischen Debatten einbringen.“ Becker wurde mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Neu im geschäftsführenden Vorstand sind als Stellvertreter Fabian Blome aus Sundern, Stephanie Sommer aus Eslohe sowie Marcel Tillmann aus Meschede, der das Amt des Pressesprechers an Sandra Wahle (Olsberg) abgibt. Den geschäftsführenden Vorstand vervollständigen nach ihrer Wiederwahl als Geschäftsführer Janis Zimmermann aus Arnsberg, Lukas Kraft als Schriftführer und Julian Willmes als Internetreferent (beide Brilon).

Der heimische Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff gehörte zu den ersten Gratulanten: „Ich freue mich über das tolle Engagement der JU und die vielen Aktionen. Das Wahlergebnis zeigt, dass eine Organisation immer nur so gut ist, wie ihr Chef“. Einen besonderen Dank spricht Becker an Kerstin Richter und Dennis Grosche aus, die sich über viele Jahre hinweg im Kreisvorstand der JU Hochsauerland engagiert haben. Auch der Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit der JU: „Die JU soll die CDU mit Themen vorantreiben, ihr sollt den Finger in die Wunde legen, wenn es an der Zeit ist“. In seiner Rede spricht Sensburg die aktuelle politische Situation an, die nach wie vor von dem großen Zustrom an Flüchtlingen geprägt ist. Gestoppt werden könne der Zustrom nur, wenn man an den Ursachen arbeitet. Kritische Worte findet Sensburg besonders für den Koalitionspartner SPD, der bei wichtigen Themen wie zuletzt dem Asylpaket II blockiert und wünscht sich, dass die Inhalte der CDU deutlicher hervorgebracht werden.

Den Vorstand der Jungen Union Hochsauerland komplettieren die Beisitzer Isabell Guntermann aus Olsberg, Michael Albers und Andrea Pampuch aus Sundern, Christoph Bauerschmidt aus Winterberg, Jannis Bachen und Julian Kotthoff aus Meschede, Victor Falke und Sophia Nückel aus Schmallenberg, Amelie Heppelmann, Marvin Schwedler und Oliver Wrede aus Arnsberg sowie Alexandra Köhne aus Marsberg.

Pläne für die kommenden zwei Jahre

Bei der Kommunalwahl 2014 konnten 15 JU-Mitglieder aus fast allen Stadt- und Gemeindeverbänden in die Stadträte und Bernd Schulte in den Kreistag einziehen. Im November 2014 durfte der Kreisverband die Landestagung der JU NRW unter dem Motto „Stadt, Land, Mensch – Unsere Ideen für die Heimat von Morgen“ in Arnsberg ausrichten. Dabei gelang es dem Verband, den über 300 Gästen, darunter der CDU Landesvorsitzende Armin Laschet und Staatssekretär Karl-Josef Laumann, das Sauerland von seiner besten Seite zu präsentieren. Die kreisweite Aktion zum Thema Organspende, bei der im vergangenen Jahr die JU-Mitglieder über 1.000 Organspende-Ausweise verteilten, wurde vom JU NRW Tag 2015 zur besten landesweiten Aktion gekürt. „Uns darauf auszuruhen, was wir in den letzten zwei Jahren getan haben, stellt für uns keine Option dar. Vor uns stehen spannende Aufgaben und wir haben viele tolle Ideen, denen wir uns widmen werden. Ich freue mich auf die Arbeit mit diesem tollen Vorstand und hoffe, dass wir mehr junge Leute für Politik begeistern können“, so Pressesprecherin Sandra Wahle.

Bei der gemeinsamen Klausurtagung mit dem Kreisverband Siegen-Wittgenstein im April setzen sich die JU’ler mit dem Thema Landwirtschaft auseinander. Außerdem soll in diesem Jahr wieder eine kreisweite Aktion stattfinden. 2017 wird sich die JU bei den Landtags- und Bundestagswahlkämpfen für die heimischen Kandidaten stark machen. Hinzu kommen viele Termine aus den einzelnen Stadt- und Ortsverbänden, bei denen es sich die JU stets zur Aufgabe macht, mehr junge Leute für lokales und politisches Engagement zu begeistern.

Die Junge Union Hochsauerland ist die größte politische Jugendorganisation im Hochsauerlandkreis. Mit 1.650 Mitgliedern ist die JU Hochsauerland auch der drittgrößte Kreisverband in NRW. Der Kreisverband gliedert sich in elf Stadt- und Gemeindeverbände und in über 20 Ortsverbände. Mitglied der Jungen Union kann jeder zwischen 14 und 35 Jahren werden.

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen