LEADER-Region Hochsauerland: Anpfiff für acht Projekte im Hochsauerland

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Am 7. März hat der erweiterte Vorstand der LEADER-Region Hochsauerland beschlossen für acht Projekte eine Förderung zu befürworten.

brilon-totallokal: Gefördert werden sollen: der naturnahe Begegnungsplatz für alle Generationen „Bürgerwiese“ in Marsberg; die Entwicklung einer Ausstellungskonzeption mit wissenschaftlicher Begleitung speziell für Grundschulkinder in der Ausstellung „Künstler Atelier Bergenthal“ im KUMA in Oberschledorn“; ein Lehrgang für „Geprüfte Natur- und Landschaftsführer“; ein Dorfgemeinschaftshaus in einer wieder aufzubauenden Forstscheune auf dem Dorfplatz in Madfeld; ein Projekt der internationalen Begegnung durch gemeinsamen Chorgesang „Lieder-Singen mit dem Baltikum“; das Projekt „Olsberger Kneipp Figuren“; die Umsetzung des Zukunfsprozesses „Vision Winterberg 2030“ und ein Folgeprojekt der Bergbauroute- das Geoparkportal im Haus Hövener in Brilon.

Nun gilt es für die Projekte noch die letzte Hürde, nämlich das konkrete Antragsverfahren auf Fördermittel bei der Bezirksregierung Arnsberg, zu überspringen. Sichtlich begeistert über die projektreiche Startphase des LEADER-Prozesses zeigte sich der Stellvertretende Vorsitzende Michael Kronauge. „Das jetzt zu Anfang der Förderphase gleich acht Projekte beschlossen werden konnten, ist ein voller Erfolg. So kann es die nächsten sieben Jahre weiter gehen.“

Der Vorsitzende des Regionalvereins Thomas Grosche betonte auf der Sitzung ausdrücklich, dass dieses Ergebnis nur dank dem großen Engagement der Projektträger in der Region erzielt werden konnte. „Die Vorzüge und Chancen der LEADER-Förderung sind vor allem im Ehrenamt erkannt worden.“

LEADER-Fördermittel sind im Gegensatz zu vielen anderen Fördertöpfen besonders darauf angelegt von ehrenamtlichen Trägern abgerufen werden zu können. Alle Projekte, die den Zuschlag bekommen haben, hatten sich im Vorhinein in Arbeitskreisen der Öffentlichkeit presentiert.

Das Projekt „Kupfer – Silber – Eisen – Gips, Marsberg`s Montanhistorische Wander-wege“, welches sich ebenfalls in den Arbeitsgruppensitzungen vorgestellt hatte, will sich nach wenigen Veränderungen in der nächsten Phase beim Vorstand um die Förderung bewerben.

Die nächste Abgabefrist für neue Projekte ist der 13. Mai. Entgegengenommen werden die Vorschläge vom Regional-management Hochsauerland. Seit dem 15. Februar ist das Regional-management Team vollständig. Die Regionalmanagerin Hannah Kath und der neu eingestellte Christoph Hammerschmidt werden jedem förderfähigen Projekt von der Idee bis zur Bewilligung zur Seite stehen und es durch das Verfahren führen (Kontakt: [email protected]/ Tel. 02982/908417).

Weitere Informationen zu den Projekten und zu LEADER sind auf der Internetseite www.leader-hochsauerland.de oder auf der neuen Facebook Seite der LEADER-Region Hochsauerland zu finden.

Zum Hintergrund:

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Förderung der ländlichen Entwicklung. Für Projekte in der LEADER-Region „Hochsauerland“ mit den Kommunen Marsberg, Brilon, Olsberg, Winterberg, Medebach und Hallenberg stehen bis 2022 ca. 2,7 Mio. € an europäischen Fördergeldern zur Verfügung. Als Projektträger sind engagierte Menschen aus Vereinen, Unternehmen, Landwirtschaft, Kommunen, regionaler Politik und Bürgerschaft gefragt, die zur Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen beitragen wollen und so ihre Heimat mitgestalten und lebenswert erhalten.

 

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen