Sport für Menschen mit Demenz

Brilon-Totallokal: Möglichkeiten und Grenzen der Inklusion in bestehenden Sportgruppen

brilon-totallokal:  In Sportgruppen, die von Älteren besucht werden, ist Demenz zunehmend ein Thema. Dabei taucht eine Reihe von Fragen auf: Was ist eigentlich Demenz? Gibt es Möglichkeiten der Prävention oder Rehabilitation durch Sport? Können Teilnehmer einer Sportgruppe, die an Demenz erkranken, weiter in der Gruppe betreut werden oder nicht? Was muss ich als Übungsleiter im Umgang mit Demenz-Betroffenen im Sport beachten?

Welche Angebotsformen, Finanzierungsmöglichkeiten und weiterführende Qualifizierungswege gibt es? Diese und ähnliche Fragen werden in der Fortbildung thematisiert und beantwortet. Mit der Veranstaltung wird das Ziel verfolgt, interessierte Übungsleiter und Vereinsmanager für das Thema Sport und Demenz zu sensibilisieren, also eine Einführung in diese Thematik zu vermitteln und Orientierungshilfen zu geben. Die Verdeutlichung von Möglichkeiten und Grenzen der Inklusion einzelner, an Demenz erkrankter Teilnehmer in bestehenden Sportgruppen steht im Mittelpunkt der Fortbildung.

Inhalte der Fortbildung sind u.a. das Krankheitsbild Demenz,  Möglichkeiten und Grenzen von Bewegung und Sport in Prävention und Rehabilitation, methodisch-didaktische Besonderheiten im Umgang mit Demenzbetroffenen im Sport, Ansprache – Kommunikation,  Kleinschrittigkeit – Reduktion oder zielgruppengerechte Praxisbeispiele zur Verdeutlichung der methodisch-didaktischen Grundprinzipien.

Die Fortbildung findet am Sonntag, den 21.05.2017 von 09:00-16:00 Uhr in der Turnhalle des Berufskollegs Olsberg statt. Sie ist sowohl als Verlängerung für die C-Lizenz als auch für die B-Lizenz Rehabilitation geeignet.  Die Kosten betragen mit Vereinsempfehlung 40,- €, sonst 80,- €. Zu dieser Fortbildung gibt es noch freie Plätze.

Anmeldung und Information unter www.hochsauerlandsport.de/themen/qualifizierung[email protected] oder 02904-9763251 bei Jens Morgenstern in der Geschäftsstelle des KreisSportBund HSK.

Quelle: Jens Morgenstern, KreisSportBund Hochsauerlandkreis / Bild: LSB-Bilddatenbank 

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden