Scheunenbrand in Thülen / Unschöne Erlebnisse auf dem Altstadtfest

Brilon-Totallokal: Feuerwehr der Stadt Brilon / Unschön waren auch unsere Erlebnisse auf dem Altstadtfest / Scheunenbrand in Thüle

brilon-totallokal:  Am Samstagmorgen (26.8.) gegen kurz nach 6 Uhr wurden die Löschgruppen Thülen, Nehden, Alme, Rösenbeck sowie der Löschzug Brilon zu einem Scheunenbrand alarmiert.

Bei Eintreffen der Thülener Feuerwehr stand die als Strohlager genutzte Scheune bereits im Vollbrand. Die Brandbekämpfung wurde umgehend eingeleitet.
Nachdem die Wasserversorgung aufgebaut war, konnten mit einem umfangreichen Löschangriff begonnen werden. Auch über die Drehleiter wurde abgelöscht. Um einen schnelleren und effektiveren Löscherfolg zu erlangen, wurde über das TLF Schaummittel zum Löschwasser gemischt.

Mit Hilfe eines angeforderten Baggers wurden die brennenden Strohballen aus der Scheune entfernt. Zuvor mussten jedoch zunächst die Reste des Dachstuhls über die Drehleiter entfernt werden. Die Löschmaßnahmen werden sich noch einige Stunden hinziehen (Stand 11 Uhr), da das Stroh im Außenbereich der Scheune zunächst auseinander gezogen werden muss, um es dann komplett ablöschen zu können.

Insgesamt waren 57 Einsatzkräfte vor Ort. Über Ursache und Schadenhöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Feuerwehr Brilon – Ergänzung zum Scheunenbrand

Brände mit Heu und Stroh dauern immer sehr lange. Das Stroh ist stark zusammengepresst und das Löschwasser kann nicht tief genug eindringen. Mit einem Bagger wurde das Stroh ausgebreitet und abgelöscht. Etwa 10 Stunden war die Löschgruppe Thülen im Einsatz. Wohl wissend, dass bei Strohbränden auch immer noch später mit Nachlöscharbeiten zu rechnen ist. Eine Gefahr besteht nicht mehr, aber das stark qualmende Stroh muss erneut mit Wasser benetzt werden.

Als die Einsatzkräfte nach 10 Stunden die Einsatzstelle aufräumten, fehlten zwei Schlauchtragekörbe. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden diese gestohlen. Sehr unschön und wir hoffen, dass die Schlauchtragekörbe doch noch „plötzlich“ wiederauftauchen.

Sehr unschön waren auch unsere Erlebnisse auf dem Altstadtfest.

Bei der Vekehrsabsicherung zum Firmenlauf wurden einige Posten wüst beschimpft, angepöbelt und auch unter Druck gesetzt. Zu dem Zeitpunkt war schon klar, dass in etwa 30 Minuten die Straße wieder frei wird. Kurz nach dem Firmenlauf wurde ein Querulant dann fröhlich auf dem Altstadtfest gesichtet.

#wirhelfengerne #trotzdem

Quelle: Marc Heines / Freiwillige Feuerwehr der Stadt Brilon

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden