Annika Drazek gewinnt Weltcup und EM-Gold, Anna Köhler erfüllt Olympia-Norm und holt EM-Bronze

Brilon-Totallokal: Welch ein Wochenende für die Bob-Asse des Winterberger Stützpunkts…

brilon-totallokal: Innsbruck/Winterberg. (Bü) Weltcup-Sieg und EM-Gold für Anschieberin Annika Drazek, mit Weltcup-Platz fünf erfüllte Olympianorm und EM-Bronze für Pilotin Anna Köhler: Welch ein Wochenende für die Bob-Asse des Winterberger Stützpunkts, der zum Auftakt schon im Skeleton wie berichtet EM-Silber durch die Olympia-Mitfavoritin Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) und die erfüllte Olympianorm durch Alex
Gassner (BSC Winterberg) bejubeln konnte.
Bei dem kontinentalen Titelrennen in Innsbruck-Igls, das nach dem Race-in-race-Modus parallel zum Weltcup ausgetragen wurde, schob die 22-jährige Drazek wie abgesprochen erstmals den Schlitten von Stephanie Schneider an und dominierte auf Anhieb mit der Pilotin aus Oberbärenburg. Zweimal Start- und Laufbestzeit sprachen eine deutliche Sprache.

Auf Weltcup-Rang drei (EM-Silber) fuhr die zuvor von Drazek angeschobene Mariama Jamanka (Oberhof) mit Lisa Marie Buckwitz (Potsdam) und lag dabei nur eine hundertstel Sekunde hinter Weltmeisterin Elana Meyers Taylor/Kehri Jones (USA).
Als Fünfte schaffte Weltcup-Neuling Köhler das Nominierungskriterium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), in dieser Saison bei drei Wettbewerben dieser Eliteliga unter die ersten Acht zu kommen. Entsprechend groß war die Freude bei Stützpunkttrainer Christopher Braun: „Besser kann es nicht laufen. Die Olympianorm schon nach fünf Rennen und in der ersten Saisonhälfte erfüllt, dazu die erste Platzierung unter den ersten Fünf und Dritte der EM. Anna entwickelt sich super und macht uns mit ihren Leistungen sehr stolz.“ Die 24 Jahre alte Pilotin vom BSC Winterberg wurde erstmals von Ann-Christin Strack (Wiesbaden) angeschoben. Bundestrainer Rene Spies lobte die Startleistungen und Fahrten aller drei Damen-Duos: „Herausragend, Akribie und Professionalität waren wirklich toll.“
Zu dem aus Sicht des Nordrhein-Westfälischen Bob-und Schlittensportverbandes (NWBSV) bereits jetzt außerordentlichen Erfolg werden wohl weitere Anschieber als Olympia-Teilnehmer kommen. Auch wenn Erline Nolte, Christopher Weber und Jannis Bäcker (alle BSC Winterberg) in den Schlitten von Köhler, Johannes Lochner (Stuttgart) und Francesco Friedrich (Oberbärenburg) bei Weltcup und EM in Innsbruck-Igls rotationsmäßig pausierten, sind ihre Aussichten gut. Für sie alle steht am nächsten Freitag in Oberhof noch einmal ein wichtiger Zentraler Leistungstest auf dem Programm.

Bild: Die drei Erstplatzierten der Frauenbob-Europameisterschaft: Von links: Mariama Jamanka (Oberhof), Lisa-Marie Buckwitz (Potsdam, 2. Platz); Annika Drazek (Winterberg), Stephanie Schneider (Oberbärenburg, 1. Platz); Anna Köhler (Winterberg), Ann-Christin Strack (Wiesbaden, 3. Platz).

Quelle: Alois Schnorbus

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden