Sparkassen-Führungskräfte für viele Jahre Engagement geehrt

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Sparkassenmedaille für Dr. Karl Schneider und 25-jähriges Jubiläum von Direktor Peter Wagner

brilon-totallokal: Gleich zwei Gründe zur Freude hatte dieser Tage die Sparkasse Hochsauerland. Landrat Dr. Karl Schneider erhielt für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender des Verwaltungsrats, des Risiko- und des Hauptausschusses die Sparkassenmedaille in Anerkennung seiner verdienstvollen Tätigkeit für die Sparkassenorganisation in Westfalen-Lippe. Gleichzeitig feierte das Kreditinstitut das 25-jährige Vorstandsjubiläum seines Direktors Peter Wagner.

In einer Feierstunde würdigte Frau Professorin Dr. Liane Buchholz, Präsidentin des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, das Engagement von Dr. Schneider. Vor dem Hintergrund des digitalen Wandels, in einer schnelllebigen Zeit lobte sie den Einsatz des Landrates als „kontinuierlich und verlässlich“ – geprägt vom Motto „ganz oder gar nicht“.

Mit seiner Tätigkeit habe Dr. Schneider „die richtigen Signale für die Vorstände“ gegeben und „Weichen in der Region“ gestellt. „Ihre Arbeit war und ist die Basis für den Erfolg unserer Sparkassen“, zog Buchholz Bilanz. Zudem hob sie das Engagement als Mitglied des Verbandsverwaltungsrates in Münster hervor.

Die Medaille als „Wertschätzung für die gemeinsame Arbeit“ nahm Dr. Karl Schneider dankend entgegen. Sie sei ihm Ansporn für seine weitere Arbeit.

Im Dialog mit dem ebenfalls geehrten Peter Wagner zogen beide eine Bilanz der Zusammenarbeit. Trotz großer Herausforderungen blicken sie zuversichtlich in die Zukunft. In einer anhaltenden Niedrigzinsphase und steigenden regulatorischen Anforderungen sei die Sparkasse Hochsauerland gut aufgestellt. Es gelte Kosten zu reduzieren, das Geschäftsmodell anzupassen und Kooperationen zu bilden. In Zeiten großer Veränderungen müsse sich die Sparkasse fast jeden Tag neu erfinden, um die Zukunft zu gestalten. Seine persönliche Herausforderung sei sein Ruhestand ab Sommer nächsten Jahres, so Wagner.

Jürgen Wannhoff, Vizepräsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen,  den beiden Führungskräften zu danken. Als Vorstandsmitglied rund zehn Jahre lang sowie über 15 Jahre hinweg als Vorstandsvorsitzender, habe Peter Wagner immer „ordentlich Tempo“ und einen „bemerkenswerten Job gemacht“. So habe er die Entwicklung maßgeblich vorangetrieben.

An Herausforderungen hat es die vergangenen 25 Jahre nicht gemangelt  Dennoch übertreffe das Wachstum der Sparkasse Hochsauerland seit Amtsantritt Wagners im Oktober 1993 den Wachstumsdurchschnitt anderer Sparkasse in vielen Kennziffern deutlich, weiß Wannhoff. Dabei habe Wagner nie die gesellschaftliche Verantwortung des Instituts aus den Augen verloren.

Dem Fußballfan Wagner bescheinigte Wannhoff hohe Führungsqualitäten. Seine Sparkasse habe er wie ein Trainer geführt: mit „klaren Ansagen“, mit Herz und der ihm eigenen „ Kombination aus Kompetenz, Erfahrung, lokaler Verwurzelung und hohem Engagement“.

 

BU.:Von links: Professorin Dr. Liane Buchholz (Präsidentin des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe), Dr. Karl Schneider (Landrat des Hochsauerlandkreises), Peter Wagner (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hochsauerland) und Jürgen Wannhoff (Vizepräsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe).

Foto: ©Sparkasse Hochsauerland

Quelle: Martina Ester, Sparkasse Hochsauerland

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen