Einladung zu einem ganz besonderen Gottesdienst!

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Am 14. Februar wird der Valentinstag gefeiert – ein Tag, der in vielen Teilen der Welt als Tag der Verliebten gilt

brilon-totallokal: Der Legende nach soll Bischof Valentin von Rom im dritten Jahrhundert nach Christi   Liebespaare trotz des Verbots christlich getraut haben und deswegen am 14. Februar 269  hingerichtet worden sein. Um diesen Tag auch kirchlich zu würdigen – und nicht nur im Bereich der Floristik (!) – findet am 16. Februar 2019 in der katholischen Kirchengemeinde St. Michael   Gudenhagen um 17.30 Uhr ein besonderer Gottesdienst statt, bei dem der Valentinstag und seine Bewandtnis im Fokus steht und zu dem Verheiratete und Brautleute ganz besonders eingeladen sind.

„Junge Kirche in Brilon“

An der Gestaltung dieser Messe  ist maßgeblich die „Junge Kirche in Brilon“, die sich nach dem Weltjugendtag 2005 zusammenfand, beteiligt. Fünf  engagierte Damen aus Petersborn-Gudenhagen treffen sich ein bis zweimal im Monat und beschäftigen sich mit der Gestaltung von besonderen Gottesdiensten. Im Fokus steht jeweils das entsprechende Thema, das im  Evangelium der Messe angesprochen werden soll und es gilt nun, einen aktuellen Bezug zur Gegenwart herzustellen.  So wird die entsprechende Problematik,  und wie man damit umgehen soll, den Gläubigen sehr plastisch dargestellt. „Was will uns genau diese Bibelstelle sagen?“ Mit dem Einsatz von Videos, Powerpoint Präsentationen, Lichteffekten  und anderen visuellen  Möglichkeiten sowie speziellen Textbeiträgen gelingt es, die kirchliche Botschaft  auf die jetzige Zeit zu projizieren und somit eine größere Resonanz unter den Kirchgängern  zu erzeugen. Musikalisch werden die besonderen Gottesdienste abwechselnd von der „Juki“ (Junge Kirche) Band und der Band „Generations“  umrahmt. Der „Juki“   geht es bei der interaktiven Gottesdienstgestaltung  um  die Einbindung der Gemeinde in den Gottesdienst, um  so den  Gedankenaustausch zu  fördern und auch Anregung zum Nachdenken zu geben.  „So wird Gottes Botschaft ins Heute übersetzt“, fasste Pastor und Stadtkaplan Christian Laubhold beim Pressegespräch  im Dekanatsbüro am 7.2.2019 zusammen.

„Aggiornamento“

In diesem Zusammenhang kommt der italienische Begriff  aggiornamento ( italienisch: giorno = der Tag, auf den Tag bringen,  Anpassung an heutige Verhältnisse) zum Tragen, der durch Papst Johannes XXIII. populär wurde – als Ausdruck für eine Anpassung der Kirche an die Gegenwart. „So wird Gott heute ein Gesicht gegeben,“ unterstrich  Christian Laubhold. „Überall auf der Welt werden die gleichen Bibelstellen in den Lesungen verwandt. So entsteht ein „Wir-Gefühl“, das die gesamte Kirche als eine große Familie erscheinen lässt.“

Neue „Mitstreiter“ sind herzlich willkommen!

Durch ihre Aktivitäten erfahren die ehrenamtlich Tätigen zu Recht  viele positive Rückmeldungen.  Am ersten und dritten Samstag eines jeden Monats werden regelmäßig   die Gottesdienste besonders gestaltet. Der vierte Samstag ist für den Familiengottesdienst „reserviert“.  Die „Junge Kirche in Brilon“ ist offen für die Anliegen der jungen und jung gebliebenen Generationen, gilt als Ort für Begegnungen, Gespräche, Vernetzung und experimentiert  mit neuen Ausdrucksformen des Glaubens. Wer im Juki-Team mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!

BU.: Ein engagiertes Team: Bea Blocks, Simone Krapp, Iris Humpert (alle “Junge Kirche in Brilon”) und Stadtkaplan Christian Laubhold

Quelle: Ursula Schilling

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen