Skifahrt 2019: Carving bei besten Bedingungen auf leeren Pisten

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: Die traditionelle Skifahrt des Gymnasiums Petrinum fand in diesem Jahr vom 23. bis zum 30. März statt

brilon-totallokal: Trotz des späten Termins durften sich die Achtklässler über sehr gute Bedingungen auf den Pisten freuen, die die Petriner fast für sich alleine hatten.

Die Schulskifahrt am Gymnasium Petrinum stellt für viele Schüler einen Höhepunkt in der Schullaufbahn dar. So ist es nicht verwunderlich, dass die Vorfreude auf die Skifahrt 2019 auch bei den diesjährigen Achtklässlern sehr groß war. Besonders nachdem im Vorfeld des Aufenthalts im Zillertal wieder ein Skitag in Willingen eingelegt werden konnte, bei dem die Anfänger bereits die ersten Erfahrungen im Gleiten und Kurvenfahren sammeln konnten.

Nach einer problemlosen und schnellen Anreise nach Uderns am Samstag, den 23. März ging es dann am ersten Skitag bei schönstem Wetter mit dem gesamten Skimaterial von Schule und privat nach Hochfügen ins Skigebiet. Während die Fortgeschrittenen direkt in ihren Skigruppen das Skigebiet erkunden konnten, durften die Anfänger ihr gelerntes und erweitertes Fahrkönnen noch einmal zeigen und wurden anschließend in leistungsgerechte Gruppen eingeteilt. Im Laufe der Woche machten die 91 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 8b, 8c und 8d weitere Fortschritte, sodass fast alle am Ende der sechs Skitage nicht nur blaue Pisten, sondern auch rote oder schwarze unter die Bretter nehmen konnten.

Während der Woche mussten die Gymnasiasten aber auch mit wechselnden Wetterbedingungen auf den Pisten klarkommen: Vom Schneefall mit Nebel bis hin zum schönsten Sonnenschein war alles vorhanden. Dabei erkannten die Schüler auch, wie schwierig es ist, sich im Nebel auf einer bekannten Piste zurecht zu finden. Mit den erfahrenen Skilehrern des Petrinum und den zwei externen Skilehrern der Skischule Olsberg meisterten die Schülerinnen und Schüler aber auch diese Schwierigkeiten ohne Probleme. Dadurch dass das Hochzillertal so spät im März nur von wenigen Gästen besucht wurde, waren die Achtklässler fast alleine im Skigebiet unterwegs. Es gab an den zahlreichen Liften kein Anstehen, sodass die Skigruppen ihrem Leistungsvermögen entsprechend viele Pistenkilometer sammeln und das ganze Skigebiet kennenlernten.

Aber nicht nur auf den Pisten hatten die Schüler Spaß. Neben dem sportlichen Aspekt steht auf dieser Jahrgangsfahrt auch das Soziale im Vordergrund. Jede Klasse musste ein Abendprogramm vor der Zeit in Österreich auf die Beine stellen. An diesen bunten Abenden wurde viel gelacht. So gab es Shows mit tollen Tanzauftritten, pfiffigen Moderatoren, lustigen Spielen und Quizfragen, bei denen nicht immer die Lehrer richtiglagen. Unter anderem wurden Filmtitel anhand von gemalten Plakaten gesucht oder pantomimisch dargestellt. Zudem gab es wie in jedem Jahr ein Tischtennisturnier, bei dem sich Tom Frohneberg in einem packenden Finale den Sieg sicherte.

Am Abschlussabend mussten alle Gruppen die Woche in einem Lied noch einmal Revue passieren lassen. Dort wurden auch zahlreiche Anekdoten zum Besten gegeben. Außerdem erhielten die Schülerinnen und Schüler die Urkunde zum Zillertaler Pistenflitzer, dem sogenannten Zipifli, bevor es am Samstag, den 30. März auf genauso leeren Straßen wie vorher den Pisten zügig zurück nach Brilon ging.

Quelle: Torben Stratenschulte, Sportlehrer und Co-Fahrtenleiter Skifahrt

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen