Tag der Rückengesundheit am 15. März

Print Friendly, PDF & Email

 

Rückenschmerzen verursachen im Hochsauerlandkreis fast 51.700 Ausfalltage

 

AOK-Tipp: Die Rückenmuskulatur stärken und in Bewegung bleiben

 

brilon-totallokal: Muskel- und Skeletterkrankungen sind weiterhin die Volkskrankheit Nummer eins. Sie verursachten 2018 unter allen Krankheitsarten die meisten Arbeitsunfähigkeitstage der Beschäftigten im Hochsauerlandkreis. Mit 23,7 Prozent lag deren Anteil an den gesamten Fehltagen der AOK-Mitglieder an erster Stelle. Allein auf Rückenschmerzen entfielen dabei 51.669 Ausfalltage. Darauf weist die AOK NordWest zum Tag der Rückengesundheit unter dem Motto ‚Achtsam durch den Tag – Rückenbelastungen gesund meistern‘ am 15. März hin. „Das Wichtigste für einen gesunden Rücken ist regelmäßige Bewegung. Diese kräftigt die Muskeln, stabilisiert die Wirbelsäule und fördert die körperliche Fitness und Leistungsfähigkeit. Daher sollte der Rücken vorbeugend gezielt trainiert werden, damit es gar nicht erst zu Problemen kommt“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Dirk Schneider.

 

Langes Sitzen in immer gleicher Position, stundenlanges Starren auf den Bildschirm und andere ungünstige Arbeitsplatzverhältnisse sowie dauerhaft schwere körperliche Belastung bei zum Beispiel pflegenden Berufen, beanspruchen die Wirbelsäule und den Rücken massiv. Bei vielen Menschen besteht der erste Reflex bei Rückenschmerzen darin, sich ins Bett zu legen und darauf zu warten, dass es wieder besser wird. Doch eine derartige Schonung schwächt in den meisten Fällen die Muskeln nur noch weiter. Und die Patienten geraten leicht in einen Teufelskreis aus Schmerz, Verspannung und Schonhaltung. Ziel ist es deshalb, schnell wieder aktiv zu werden. Wer dann noch achtsam mit seinem Körper umgeht, auf eine gute Körperhaltung und auf seine körperlichen und psychischen Belastungsgrenzen achtet, kann viel für seinen Rücken tun. „Grundsätzlich sind Sportarten, bei denen alle Muskeln möglichst gleichmäßig trainiert werden gut geeignet. Dazu gehören beispielsweise Schwimmen, Nordic Walking, Wandern oder auch Pilates, Reaktivtraining, Kraftausdauertraining und Aquagymnastik”, sagt Schneider. Diese Sportarten trainieren und entlasten den Rücken in einem guten Rhythmus.

 

Unterstützung bietet das aktuelle Bleib gesund-Kursprogramm der AOK NordWest mit zahlreichen Kursen zur Rückengesundheit. Wer es lieber flexibler mag, kann mit attraktiven Onlineprogrammen wie dem Rückencoaching von CyberFitness die Rückengesundheit fördern. Weitere Infos gibt es in der AOK-Faktenbox unter www.aok.de/nw Rubrik Gesundes Leben.

 

Bild: Richtiges und gezieltes Rückentraining fördert eine gute Haltung und kann Rückenschmerzen vorbeugen.

 

Foto: AOK/hfr.

Quelle: Jörg Jockisch – AOK NordWest

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen