In Corona-Zeiten Sehnsucht nach frischer Luft und weiter, weißer Landschaft

Print Friendly, PDF & Email

 

Loipenskigebiete bereiten sich auf eine außergewöhnliche Zeit vor

 

brilon-totallokal: „Das wird ein besonderer Winter“, leitete der alte und neue Vorsitzende der Nordicsport-Arena Sauerland e.V., Stefan Küpper, die Mitgliederversammlung ein. Auf eine Saison fast ohne Langlaufangebote folgt nun der Corona-Winter. Diesen gilt es nun vorzubereiten.

 

Aufgrund der wenigen gespurten Loipenkilometer im Vorwinter hatte der Verein am Ende der vorigen Saison von den üblichen Ausschüttungen an die Vereine abgesehen. Darum steht für die kommenden Monate ein gutes finanzielles Polster bereit. Die Nordicsport-Arena Sauerland finanziert sich über Gebühren von Mitgliedern. Das sind zum einen private Langläufer, zum anderen touristische Betreibe, die von Langlauf leben. Fast 20 sogenannte „Kompetenzbetriebe“ unterstützen inzwischen den Verein. Diese Betreibe bieten ihren Gästen spezielle Serviceleistungen und werden von der Wintersport-Arena Sauerland in besonderer Weise präsentiert. „Zur Gewinnung neuer Mitglieder braucht es einen guten, stabilen Winter“, ist Küpper sich sicher. Darauf, dass der Schnee in den kommenden Monaten reichlich fällt, hoffen nun alle Beteiligten.

 

Sehnsucht nach frischer Luft, weiter Landschaft und viel Natur erwarten Tourismusexperten bei besonders vielen Menschen in dem bevorstehenden Ausnahmewinter: Weite Reisen werden weniger, Tagesausflüge und spontane Kurztrips in benachbarte Urlaubsregionen oder Naherholungsgebiete werden zunehmen. Da Menschenansammlungen hier eher unüblich sind, werden Winterwandern und Langlauf hoch im Kurs stehen. Für ihre Verleihe, Skischulen und Hütten arbeiten die Loipenskigebiete an entsprechenden Hygienekonzepten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Wintersportarena und den alpinen Skigebieten.

 

Die Regelungen sollen in der gesamten Region einheitlich sein. Dies ist ein Anspruch, der einige Abstimmungsprozesse benötigt. Denn von Willingen über den Hochsauerlandkreis hinweg bis nach Olpe und ins Wittgensteiner Lang zieht sich die Wintersportregion. Abgestimmt werden müssen die Konzepte mit rund 30 Skigebieten, 16 Loipenskigebieten sowie vier Kreis-Gesundheits- und Ordnungsämtern.

 

Zum zweiten Malnach Gründung des Nordicsport-Arena Sauerland e.V. vor vier Jahren standen Wahlen an. Bestätigt in ihren Ämtern wurden: Stephan Küpper (Ski-Klub Wunderthausen e.V.) als erster Vorsitzender, Heinrich Berghoff (Skilanglaufzentrum Westfeld-Ohlenbach e.V.) als zweiter Vorsitzender sowie die Beisitzer Andreas Schöttes (Ski-Club Oberhundem e.V.) und Torben Firley (Verkehrsverein Winterberg e.V.). Als dritter Beisitzer soll der Ende des Winters zu benennende Vorsitzende der Wintersport-Arena Sauerland hinzukommen.

 

Bild von links nach rechts: Stefan Küpper, Heinrich Berghoff, Torben Firley, Andreas Schöttes, Julian Pape

Quelle: Susanne Schulten – Wintersport-Arena Sauerland

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen