Bundeswehr unterstützt HSK-Gesundheitsamt

 

Landrat Dr. Karl Schneider begrüßte am Montag (09. November) insgesamt 21 Bundeswehrsoldaten des Panzerpionierbataillon 1 aus Holzminden.

 

brilon-totallokal: Ab sofort werden 14 Soldaten (plus sieben Soldaten für die Wechselschicht) das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises bei der Corona- Kontaktnachverfolgung und bei der Hotline zunächst bis zum 04. Dezember 2020 im Kreishaus unterstützen.

 

„Nachdem der Hochsauerlandkreis am 23. Oktober den Inzidenzwert von über 50 pro 100.000 Einwohner überstieg, wurde auch der Aufwand der Kontaktnachverfolgung immer höher. Wir sind dankbar, dass nach der Antragstellung am 3. November innerhalb kürzester Zeit Verstärkung durch die Bundeswehr zugesagt wurde“, sagte Landrat Dr. Karl Schneider. „Inzwischen arbeiten mehr 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Gesundheitsamt und aus der Verwaltung in der Kontaktnachverfolgung und der Corona-Hotline. Wir bedanken uns für die Unterstützung und freuen uns auf eine gemeinsame Zusammenarbeit“, ergänzte Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Gesundheitsamtes.

 

Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises, infomierte die Soldaten über die aktuelle Lage der Corona-Pandemie im Hochsauerlandkreis.

 

Begrüßt wurden die Soldaten der Panzerpionierbataillon 1 aus Holzminden im großen Sitzungssaal des Kreishauses

 

Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises erhält von 21 Soldaten Unterstützung bei der Kontaktnachverfolgung und der Corona-Hotline

 

Bild oben: Neben Landrat Dr. Karl Schneider begrüßte Prof. Dr. Patrick Sensburg, Mitglied des Bundestages, die Soldaten im Kreishaus Meschede

 

Fotocredits: HSK

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis

 

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden