Olsberg: Ein tragischer Moment – der aber ein gutes Ende! Welle der Hilfsbereitschaft in Elpe

Print Friendly, PDF & Email

 

Neues Zuhause für achtköpfige Familie nach Großbrand

 

brilon-totallokal: Elpe: Ein tragischer Moment – der aber ein gutes Ende mit sich gebracht hat: Wenige Tage vor Weihnachten stand die Familie Abdulaal in Elpe nach einem großen Wohnungsbrand ohne Obdach da. Jetzt ist für die Familie mit sechs Kindern im Alter ab fünf Jahren ein neues Quartier gefunden und bezugsfertig – für ein neues, gemeinsames Familienleben. Möglich wurde das vor allem durch eine Welle der Solidarität in Elpe.

 

„Diese Hilfsbereitschaft ist einfach überwältigend“, bringt der Elper Ortsvorsteher Frank Kreutzmann die Unterstützung aus Elpe, Heinrichsdorf und benachbarten Orten auf den Punkt. Bereits während des nächtlichen Großbrands am 22. Dezember gingen bei ihm die ersten Hilfsangebote ein. Von Anfang an war es der Wunsch der achtköpfigen Familie, in Elpe bleiben zu können.

 

Durch Patrick Hesse konnte eine Übergangswohnung gefunden werden. Damit die Großfamilie allerdings auch weiterhin gemeinsam leben kann, war eine dauerhafte neue Bleibe mit ausreichend Platz notwendig. Für die Helfer um Meinolf Guntermann vom Fachbereich Bürgerservice, öffentliche Ordnung, Soziales der Stadt Olsberg, Carina Goldhorn aus Elpe und Ortsvorsteher Frank Kreutzmann standen anstrengende Wochen bevor.

 

Währenddessen gingen weitere Geldspenden über das Konto „Kinder in Not – Maria Wolny-Stiftung“ ein, das in Winterberg ehrenamtlich von Lena Tielke-Kurtkowiak betreut wird – ebenso wie bei  Frank Kreutzmann und Carina Goldhorn. Großspenden kamen von den Unternehmen Pieper Holz und Oventrop. Von der fast fünfstelligen Gesamtsumme wurden unter anderem Gutscheine von Supermärkten, Baumärkten, Drogeriemärkten und Elektronik-Geschäften angeschafft. Die Kleiderspenden wurden parallel im Elper Dorfgemeinschaftshaus gesammelt und einer – sichtlich gerührten – Familie Abdulaal übergeben. Nicht mehr benötigte Kleidung ging an die Olsberger Ukraine-Hilfe.

 

Auch das größte Problem ist inzwischen gelöst: Manfred Kreutzmann – ehemals Post – in Elpe – hat eine geeignete Mietwohnung zur Verfügung gestellt. Nach aufwendigen  Renovierungsarbeiten, die Gisbert und Nick Burmann übernommen haben, konnte die Wohnung kürzlich vom Eigentümer an die Familie Abdulaal übergeben werden.  Neben Sachspenden aus der Elper Ortsgemeinschaft für die Wohnungsausstattung gab es auch einen großzügigen Gutschein von der Firma Poco, der durch Lena Tielke-Kurtkowiak vermittelt wurde. „Dank Dank an alle, Elpe ist good“, so die – unter Freundentränen – Aussage der Familie Adulaal bei der Spendenübergabe.

 

Auch Bürgermeister Wolfgang Fischer lobt den Zusammenhalt und das Engagement im Dorf : „Was in Elpe passierte und noch passiert, ist einfach überragend.“ „Glück im Unglück hatte die Familie“, resümiert Ortsvorsteher Frank Kreutzmann, „jetzt wünschen wir eine hoffentlich ruhige und angenehme Zeit in Elpe.“ Und sollte weitere Unterstützung nötig werden – „Elpe hält zusammen.“

 

Bild: Lena Tielke-Kurtkowiak von „Kinder in Not –  Maria Wolny Stiftung“ aus Winterberg bei der Übergabe der Gutscheine an die Familie Abdulaal.

 

Fotocredits: Frank Kreutzmann

Quelle: Stadt Olsberg

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen