Kindergarten-Umbau wird mit „Corona-Verspätung“ präsentiert

Print Friendly, PDF & Email

 

Tag der offenen Tür in Wiemeringhausen am Samstag, dem 11. Juni

 

brilon-totallokal: Olsberg-Wiemeringhausen: Hell, modern und kindgerecht – so präsentieren sich die Räume im Städtischen Montessori-Kindergarten in Olsberg-Wiemeringhausen seit dem Umbau vor zwei Jahren. Dass das Kindergartenteam sie erst jetzt der Öffentlichkeit vorstellt, ist der Corona-Pandemie und ihren Einschränkungen geschuldet. Nun aber lädt der Kindergarten alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein: am Samstag, dem 11. Juni, von 15 bis 18 Uhr. Bei gutem Wetter findet auf dem Außengelände gleichzeitig ein Sommerfest mit verschiedenen Spielstationen statt.

 

Die umfassende Modernisierung der Ü3-Räume wurde im Spätsommer 2020 abgeschlossen. Gruppenräume, Sanitäranlagen, Flur, Küche und Büro im Erdgeschoss wurden renoviert. Bereits vier Jahre zuvor wurden im Obergeschoss des Gebäudes die Räume für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren hergerichtet. „Das hat uns im Ü3-Bereich Platz verschafft und erlaubt uns, ein optimiertes Raumkonzept umzusetzen“, erläutert Kindergartenleiterin Simone Reineke. Die sanitären Anlagen wurden verkleinert. Der gewonnene Raum wird als Multifunktionsraum für die Mahlzeiten, aber auch für Gruppenarbeiten oder spontane Angebote genutzt.

 

Die Gruppenräume wirken heller und moderner. Die Küche ist kindgerecht eingerichtet und fördert das Mitmachen der Kinder. Seit Herbst vergangenen Jahres bereiten die Erzieherinnen das tägliche Frühstück mit den Kindern unter drei Jahren gemeinsam zu. „Das ist eine wunderbare und in unseren Alltag integrierte Übung des täglichen Lebens“, sagt Simone Reineke. Diese Übungen des täglichen Lebens sind ein wesentlicher Bestandteil der Montessori-Pädagogik. Das funktioniert so gut, dass nun auch die Kinder über drei Jahre bei der Zubereitung ihres Frühstücks einbezogen werden.

 

Alle Regale sind höchstens so hoch, dass auch Dreijährige an das oberste Brett gelangen können. Sie stehen frei im Raum und sind von zwei Seiten zugänglich. „Das entspricht der Montessori-Pädagogik, denn es fordert die Kinder zum Zugreifen auf, zum Beispiel beim speziellen Montessori-Lernmaterial“, sagt Simone Reineke. Das Lernmaterial ist eine Besonderheit dieser Pädagogik. Maria Montessori hat es erstmals 1907 entwickelt. Es soll den zu lernenden Inhalt mit allen Sinnen erfahrbar machen. „Die Kinder probieren sich aus, experimentieren, setzen sich intensiv mit den Montessori Materialien auseinander und haben richtig Spaß. Das ist das Wichtigste überhaupt“, betont Simone Reineke.

 

Neu entstanden ist ein Bereich für die Eltern: „Ein vertrauensvolles, partnerschaftliches Miteinander mit den Eltern ist die Voraussetzung für eine gelingende Begleitung der Kinder.“ Diesen Bereich können die Eltern zum Beispiel während der Eingewöhnungsphase ihrer Kinder nutzen, aber auch zu jeder anderen Zeit. „Uns ist wichtig, dass auch die Eltern sich bei uns wohl fühlen.“

 

Bei allen Veränderungen im Gebäude ist der Charakter des Kindergartens als zentraler Ort mit einem parkähnlichen Außengelände mitten im Dorf erhalten geblieben. Das drückt die enge Verbundenheit aus, die die Einrichtung und das Dorf seit Jahrzehnten miteinander haben. Der Kindergarten und der Montessori-Verein Wiemeringhausen als Förderverein engagieren sich bei vielen Aktivitäten, unter anderem beim alljährlichen Ferienprogramm oder beim Martinszug.

 

Am 6. Mai dieses Jahres jährte sich der Todestag von Maria Montessori zum 70. Mal. „Sie hat sich in ihrem Leben ständig weiterentwickelt“, sagt Simone Reineke. „Das ist einer der Gründe, warum ihre Pädagogik heute immer noch aktuell ist, und das gilt auch für unsere Arbeit. Es geht darum, unsere Einrichtung immer zeitgemäß und bedarfsgerecht zu gestalten.“ Davon können sich die Besucher nun beim Tag der offenen Tür am 11. Juni überzeugen.

 

Damit es im Kindergarten nicht zu Staus kommt und die wegen der Corona-Pandemie immer noch gebotenen Abstände eingehalten werden können, bittet das Kindergartenteam alle Interessierten darum, an diesem Nachmittag die gesamte Zeit zwischen 15 und 18 Uhr für die Besuche zu nutzen.

 

Bild: Spielend lernen und Spaß dabei haben, dazu regt die Montessori-Pädagogik an. Interessierte können sich darüber beim Tag der offenen Tür im Kindergarten Wiemeringhausen informieren und die Einrichtung kennenlernen.

 

Fotocredits: Mario Polzer

Quelle: Mario Polzer

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen