Brilon-Hoppecke: Klimaschutz mit Hilfe aus unserer Region

Print Friendly, PDF & Email

 

Peter Liese: Batterien werden jetzt noch nachhaltiger

 

brilon-totallokal: Brilon-Hoppecke: Batterien spielen bei der Energiewende eine zentrale Rolle. Um erneuerbare Energien zu speichern und optimal zu nutzen, braucht man Batterien im Verkehr, in der Industrie und auch in Gebäuden. Allerdings ergeben sich durch die verstärkte Nutzung von Batterien auch Probleme. Rohstoffgewinnung und -entsorgung müssen umweltfreundlicher werden.

 

Deswegen hat das Europäische Parlament schon vor einigen Wochen in erster Lesung eine Reform der Batterien-Richtlinie angenommen. Der endgültige Text wird gerade mit den Vertretern der Europäischen Kommission und der Vertretung der Mitgliedsstaaten im Ministerrat ausgehandelt. Für den Herbst wird ein endgültiger Text erwartet. Bei der Diskussion um die Richtlinie hält der südwestfälische Europaabgeordnete Dr. Peter Liese intensiven Kontakt zu den Betroffenen in der Region. So ist beispielsweise der geschäftsführende Gesellschafter der Firma HOPPECKE in Brilon, Marc Zoellner, gleichzeitig Vorsitzender des Europäischen Batterien-Verbands.

 

„Die neue Gesetzgebung nimmt zum ersten Mal den gesamten Lebenszyklus der Batterien in den Blick – vom Design bis zur Wiederverwertung und Entsorgung. Batterien, zum Beispiel in Smartphones sollen viel leichter austauschbar werden, damit man bei einem Akku-Schaden nicht gleich das ganze Gerät entsorgen muss, sondern einfach einen neuen Akku in das Gerät setzen kann. Das schont Ressourcen und die Umwelt und vermeidet unnötige Kosten für uns alle.“, so der südwestfälische Europaabgeordnete Dr. Peter Liese. „Alles kann man natürlich nicht reparieren, daher sollten auch Ziele für die Verwertung von Batterieabfällen festgelegt werden, die unsachgemäße Entsorgung vermeiden. Bei der Produktion neuer Batterien soll jetzt noch mehr darauf geschaut werden, dass die Rohstoffe, die für die Produktion gebraucht werden und meist aus Ländern außerhalb der EU kommen, auch wirklich nachhaltig gewonnen werden.“

 

Bild: Das Europäische Parlament arbeitet gerade an neuen Regeln für Batterien. In den nächsten Wochen gehen die Verhandlungen mit den Mitgliedsstaaten in die entscheidende Phase. Peter Liese hier bei einem Besuch der Firma HOPPECKE in Brilon gemeinsam mit dem CDU-Fraktions- und Parteivorsitzenden Friedrich Merz im intensiven Austausch mit den Betroffenen vor Ort.

 

Foto Europabüro

Quelle: Dr. Peter Liese MdEP

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen