Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Fördermöglichkeiten des Ehrenamtes“

Print Friendly, PDF & Email
In der aktuellen Zeit ist es besonders wichtig, das ehrenamtliche Engagement vor Ort zu stärken und zu unterstützen

 

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese hat kürzlich gemeinsam mit der Deutschen Stiftung für Ehrenamt und Engagement (DSEE) interessierte Bürger:innen und Vereine zu einer digitalen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Fördermöglichkeiten des Ehrenamtes“ eingeladen.

 

Nach einer Einführung durch Katarina Peranić, Vorstandsmitglied der DSEE zu den Aufgaben der Stiftung, ging sie näher auf das Förderprogramm „Ehrenamt hilft gemeinsam“ ein. Dieses hat die DSEE unlängst für die Unterstützung ehrenamtlichen Engagements für Geflüchtete aus der Ukraine aufgelegt. Im Anschluss informierte Hannes Jähnert, Vorstandsreferent der DSEE, ausführlich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten für das Ehrenamt im Sauerland wie auch über die Antragsberatung durch die DSEE. Für das Publikum bestand virtuell die Möglichkeit Fragen zu stellen. Dabei wurde deutlich, wie groß und vielfältig die Förderlandschaft auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene ist und dass gerade kleine Vereine oder Netzwerke mit der Antragstellung schnell überfordert sein können. Die DSEE kann hier Hilfe anbieten durch Mitarbeiter:innen, die in der Beratung auf individuelle Bedürfnisse eingehen können.

 

„In der aktuellen Zeit ist es besonders wichtig, das ehrenamtliche Engagement vor Ort zu stärken und zu unterstützen, um gerade nach der Corona-Pandemie einen Neustart des gesellschaftlichen Zusammenhalts auch durch die unterschiedlichsten Initiativen zu ermöglichen. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt bietet daher ein vielfältiges Angebot an Informationen rund um Vereinsarbeit und bürgerschaftliches Engagement, aber auch der Hochsauerlandkreis hat mittlerweile eine Anlaufstelle durch eine neu geschaffene Beratungsstelle für alle Belange der ehrenamtlichen Kulturakteure in der Region. Wichtig ist daher, möglichst viele Menschen in der Region darüber zu informieren und auf diese Angebote hinzuweisen. Mit unserer Veranstaltung haben wir einen ersten Aufschlag dazu gegeben. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Präsentation und den Mitschnitt der Veranstaltung gerne in meinem Berliner Büro unter [email protected] anfordern“, hält Dirk Wiese fest.

 

Quelle: Sandra Lechelt – wissenschaftliche Mitarbeiterin –
Fotocredits: Marco Urban

 

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen