Ex historia eruta – Zur Paderborner Geschichtsschreibung im 17. Jahrhundert

Print Friendly, PDF & Email

 

Vortrag von Dr. Tilman Moritz am Donnerstag, 8. September, um 19 Uhr im Kreismuseum Wewelsburg

 

Die Region zwischen Weser und Lippe ist reich an historischen Zeugnissen. Römer und Germanen, Sachsen und Franken hinterließen ihre Spuren und machten die Region zu einer geschichtsträchtigen Landschaft. Ferdinand von Fürstenberg, der gelehrte Fürstbischof von Paderborn und Münster, ging diesen Spuren nach und schrieb 1669 das Buch „Monumenta Paderbornensia“ – Denkmale des Paderborner Landes. Hierin setzte er 24 Orten, Landschaften und Ereignissen ein literarisches Denkmal. Die aktuelle Sonderausstellung „Monumenta – Erinnerungsorte zwischen Weser und Lippe“ im Kreismuseum Wewelsburg zeigt diese Orte und fragen nach ihrer Bedeutung für die Gegenwart.

 

Die „Monumenta Paderbornensia“ ist ein Spitzenprodukt frühneuzeitlicher Geschichtsschreibung. Innovativ in Ansatz und Aufbau, wirkt ihr Entwurf einer paderbornisch‐westälischen Geschichtslandschaft bis heute nach. Ferdinand von Fürstenberg wollte sie dabei ausdrücklich als bloßen „Vorgeschmack “ eines größer angelegten Projekts verstanden wissen. Zu Fürstenbergs Lebzeiten aber blieb es bei der Ankündigung. Verspätet erschienen einige Teile im Druck, anderes verschwand in der Schublade.

 

Am Donnerstag, 8. September, folgt Dr. Tilman Moritz diesen Spuren, spürt den Akteuren und Zielsetzungen des historiografischen Unternehmens nach. Wie und warum wurde man im 17. Jahrhundert zum Geschichtsschreiber? Auf welche aktuellen Herausforderungen suchte man gerade in der Geschichte nach Antworten? Und was bedeutete solche Geschichtsarbeit besonders für das Paderborner Fürstbistum, also im Spannungsfeld geistlicher Herrschaft zwischen Politik und Religion?

 

Beginn des Vortrags ist um 19 Uhr im Filmraum des Kreismuseums, der Zugang erfolgt durch die Erinnerungs- und Gedenkstätte am Burgvorplatz. Die Teilnahme ist kostenlos. Am Vortragsabend ist die Ausstellung „Monumenta – Erinnerungsorte zwischen Weser und Lippe“ im Burgsaal der Wewelsburg bis 18.45 Uhr geöffnet. Weitere Informationen: www.wewelsburg.de.

 

Bild: Ex historia eruta – Zur Paderborner Geschichtsschreibung im 17. Jahrhundert: Vortrag von Dr. Tilman Moritz am Donnerstag, 8. September, um 19 Uhr im Kreismuseum Wewelsburg Foto: (© privat).

Quelle: Im Auftrag – L. Laven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Paderborn

 

 

 

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen