Die Katholische Junge Gemeinde Rösenbeck und das Lhoist-Kalkwerk in Messinghausen setzen auf gute Nachbarschaft

Lhoist-Werk Messinghausen unterstützt Engagement der KJG Rösenbeck

 

Messinghausen/Rösenbeck:  Die Katholische Junge Gemeinde Rösenbeck (KJG) und das Lhoist-Kalkwerk in Messinghausen setzen auf gute Nachbarschaft. So war es für Werksleiter Matthias Hannappel selbstverständlich, die KJG bei der Anschaffung neuer Polo-Shirts für den Verein zu unterstützen: „Die KJG setzt sich sehr engagiert für den Zusammenhalt im Dorf ein und schafft Angebote, Abwechslung und eine Anlaufstelle für junge Leute. Das unterstützen wir gerne und wir freuen uns natürlich auch über das Interesse an uns und unserer Arbeit“, lobte Hannappel das Engagement der jungen Leute.

 

Ein Blick in den Steinbruch Rösenbeck ist immer wieder etwas Besonderes, auch wenn man in direkter Nachbarschaft lebt. Entsprechend interessiert waren die jungen Leute der KJG beim Besuch des Lhoist-Kalkwerks Messinghausen mit dem Steinbruch in Rösenbeck am vergangenen Dienstag. Hier wurden auch die neuen Shirts übergeben, die auf der Brust das KJG-Logo und auf dem Rücken den Lhoist-Schriftzug tragen. „Die großen Maschinen und den Steinbruch aus nächster Nähe zu erleben, ist schon beeindruckend. Wir bedanken uns auch sehr herzlich für die tolle Kooperation und das Sponsoring unserer neuen KJG-Shirts“, sagte Emily Schlüter von der KJG-Rösenbeck.

 

Der Werksbesuch startete mit einer Präsentation durch Werksleiter Hannappel, der unter dem Motto „Ohne Kalk läuft nichts“ die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Kalkstein-Produkten darstellte. Denn vom Elektroauto über erneuerbare Energien bis zum modernen Rechenzentrum sei auch die Zukunft ohne Kalk nicht vollstellbar, so Hannappel. Spannend waren für die Gruppe der KJG auch die Klimaschutzpläne des Unternehmens, doch so richtig große Augen machten die jungen Leute dann beim Anblick der Groß-Maschinen im Steinbruch.

 

Hannappel nutzte die Gunst der Stunde, um auf die Ausbildungsmöglichkeiten des Werks aufmerksam zu machen. In Messinghausen bildet Lhoist Elektroniker:innen, Industriemechaniker:innen und Industriekaufleute aus und so verabschiedete sich Hannappel am Ende des Besuchs mit der Hoffnung, einige der Gesichter vielleicht mal als Auszubildende wieder begrüßen zu können.

 

 

Lhoist Germany

Lhoist Germany (LGE) ist die deutsche Tochter der Lhoist Gruppe, einem weltweit tätigen Kalk- und Kalksteinproduzenten mit Hauptsitz in Belgien. Zu Lhoist Germany gehört seit 1999 die Rheinkalk GmbH mit ihren 13 Standorten und 1.200 Mitarbeitern in Deutschland. Lhoist Germany nimmt seine Verantwortung gegenüber Mensch und Natur ernst und verbindet jahrhundertelange Erfahrung und das tiefgreifende Know-how der Gründerfirmen im Umgang mit Kalkstein mit modernster Abbau-, Produktions- und Rekultivierungstechnologie. Die Erzeugnisse kommen sowohl in der Stahl- & Eisenproduktion, der Umwelt, der Chemischen Industrie, der Bauwirtschaft, der Wasser- & Abwasserbehandlung als auch der Land- & Forstwirtschaft zum Einsatz.

 

Quelle: Mario Burda, Leiter Politik und Öffentlichkeitsarbeit

Bild – Titel: Leiter Lhoist-Werks Messinghausen, Matthias Hannappel (2.v.l.), und Vertriebsmitarbeiter Simon Schudelski (l.) bei der Übergabe der gesponserten Shirts

Bild im Text: Die KJG Rösenbeck beim Blick in den nahen Steinbruch des Lhoist-Kalkwerks Messinghausen Fotocredits: (Bild: Lhoist)
Fotocredits: Lhoist

 

 

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden