20 Jahre Brilon natürlich

Print Friendly, PDF & Email
Brilon-Totallokal: ErlebnisReich Rothaarsteig – Jubiläumsveranstaltung an der Hiebammen Hütte

brilon-totallokal:  Brilon – Zwanzig Jahre „Brilon natürlich“ ist mehr als ein Erinnerungsdatum. Ein zünftiges Jubiläumsfest an Hiebammen Hütte ist die Belohnung für Planer, Macher und Nutzer von „Brilon natürlich“. Es sind zwanzig Jahre Vielfalt von Natur und Kultur im Sauerland entdecken, darstellen und näher bringen. Es ist Lust auf Natur und Vermittlung von Heimat und Naturbewusstsein. Der Arbeitskreis hat bereits vor zwanzig Jahren den heute für ihn noch immer gültigen Wahlspruch aus „Der kleine Prinz“ festgelegt. Dieser lautet: „Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast!“ Hierunter fallen einzigartige Heimaterfahrungen und Erlebnisse mit sinnlichen Naturbegegnungen, Stärkung des Verantwortungsbewusstsein für das eigene Lebensumfeld, nachhaltige Regionalentwicklung wie z. B. im „Geopark Grenz-Welten“ und vieles mehr.

Der Arbeitskreis Natur und Landschaft unter der Leitung von Friedel Schumacher hat mittlerweile ein sehr umfassendes Partnernetzwerk aufgebaut, das dass Aktionsprogramm „Brilon natürlich“ zu einem „Briloner Modell“ hat werden lassen. Das mit dem Blüten- und Kräuterfest „Vielfalt schmeckt“ als Dekade-Projekt im Jahr 2014 feierlich ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus wurde „Brilon natürlich“ im Januar 2015 zum „Projekt des Monats“ gewählt. Der Arbeitskreis möchte inspirieren für die „Eigenheiten und Einmaligkeiten unserer Landschaft“ und durchaus den Blick für Fehlentwicklungen schärfen, um eine zukunftsfähige Regionalentwicklung zu unterstützen.

Umfangreiches Programm am Samstag, 27. und Sonntag, 28. Juni 2015

Wenn auch das Jubiläumsfest von „Brilon natürlich“ im Vordergrund steht, so sei jedoch auf ein weiteres Jubiläum hingewiesen: Die Hiebammen Hütte mit ihrem Hüttenwirt Jürgen Lüke begeht gleichzeitig ihr 15-jähriges Jubiläum. Ein Grund mehr, das viele Gäste in das Tal der Hillbringse wandern. Für die Kraftfahrer ist Petersborn mit den Parkplätzen vor dem Ortsanfang rechts, die richtige Adresse. Von hier führt ein Fußweg von ca. zehn bis fünfzehn Minuten Gehdauer zur Hiebammen Hütte.

Es beginnt ein bunter Nachmittag auf der Waldbühne und den Wiesen. Marktstände und Bereiche zur Darstellung werden von Jürgen Lüke und seinem Team vorbereitet. Musikalische und kulinarische Genüsse für jedermann befinden sich im Angebot an beiden Tagen. Veranstaltungsbeginn ist am Samstag ab 14:00 Uhr. Der mit dem Rothaarsteig sehr verbundene Mundwerker Michael Klute macht den Anfang. Ihm folgt der AWO-Waldkindergarten mit einer Waldgeistermodenschau. Die Briloner Band „JaWU“ unterhält anschließend die Besucher . Um 18:00 Uhr tritt das Sauerlandtrio „Twersbraken – mehr Sauerland geht nicht“ aus Eversberg auf. Im Anschluß daran gibt es Live Musik mit Michael Rosenkranz.

Das Programm am Sonntag beginnt mit einem zünftigen Frühschoppen, zu dessen Gelingen die „Briloner City Ramblers“, „MGVchen Velmede“ und die „Padberger Rückenbücken“ beitragen. Ab 15:00 Uhr geht es auf der Waldbühne weiter. Hubertas Geschichten, dargeboten von Gisela Ries und dem ehemaligen Briloner Bürgermeister Franz Schrewe. Ihnen folgt der Meisterchor „Just for Joy“.   Die Samba-Gruppe „Sambastics“ bringt Rhythmus auf die Bühne. Eine portugiesische Tanzgruppe rundet das Programm auf der Waldbühne ab.

Dreizehn Marktstände und Flächen laden die Besucher zur Information und zum mitmachen ein. Das Jurtenlager, Stand 1, der Deutschen Waldjugend und der Naturschule Hochsauerland bauen und demonstrieren ein australisches Buschtelefon. Hierbei handelt es sich um Schwirrhölzer die eine Verständigung über große Entfernungen ermöglichen. Am Stand 2, der Rothaarsteig-Ranger, befindet sich ein mobiler Barfußpfad und ein Tisch der Familie Peter Schmidt, an diesem geht es um das Thema: GPS für Einsteiger. Gerda Hillebrand vom Heimatbund Brilon und Bernadette Wrede, SGV haben an Stand 3 das Thema Blaudruck und Märchenbasteln. Der Scharfenberger Besenbinder und Korbflechter Alfons Bange bietet an Stand 4 etwas zum mitmachen an. An Stand 5, des Landfrauenverbandes Brilon ist ein Gemüse-Sudoku aufgebaut. „Kunst im Wald“ wird am Aktionstisch 6 von Sonja Stappert gezeigt. Der Aktionsstand 7, der „NaturRanger“ Bestwig ist nur am Sonntag zum Thema Fledermäuse besetzt. Bernhardine Denzin fertigt an ihrem Aktionsstand 8 „Tolle Wolle“ kleine Waldfeen. Eine Schafschur (an ca. acht Schafen) und der Bau von Rindenschiffchen werden von Simone Krapp und Michael Kruse an Stand 9, dem Lager der St. Georgs Pfadfinder Brilon demonstriert. Die Eselstation mit Hufschmied mit Simone Kaulmann und Joachim Kropf befindet sich an Station 10. Hier wird auch Eselreiten und Kinderschminken ( Beatrix) ermöglicht. Nur am Samstag ist an Stand 11 die Aktion Leinwandmalerei mit Monika Voss vom Malatelier Brilon zu sehen. Marianne Kleineberg zeigt Landgartenmanufaktur am Aktionsstand 12. An Stand 13 ist ein Informationstisch aufgebaut und die Möglichkeit zu Kurzexkursionen zu den Themen: „Meiler, Wälle, Wüstungen“ bzw. Gewerkenweg im Geopark Grenz-Welten mit den Geoparkführerinnen Cordula Vellmer und Apollonia Held geschaffen.

Foto: 20 Jahre „Brilon natürlich“ haben ein großes Jubiläumsfest zur Folge. Brilon Wirtschaft und Tourismus – Arbeitskreis Natur und Landschaft bei der BWT und die Gestalter bei einem Treffen vor dem Fest zusammen mit Hüttenwirt Jürgen Lüke und den Rangern Südwestfalen – Landesbetrieb Wald und Holz NRW, auf dem Gelände der Hiebammen Hütte.

Text und Foto: Peter Kasper

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen