Auswertung nach dem Altstadtfest Brilon:

Print Friendly, PDF & Email

Die Menschen punkten für das Sauerland…

brilon-totallokal: Auf dem Briloner Altstadtfest hatte die Caritas im Rahmen der aktuellen Jahreskampagne „Stadt – Land – Zukunft. Fülle dein Land mit Leben“ nachgefragt: Gut und gerne leben auf’m Dorf: Was braucht es dazu? Um das Meinungsbild zu dokumentieren, konnten die Standbesucher aus neun thematischen Antwortspaten auswählen und Punkte verteilen. 92 Punkte wurden für den Wunsch gesetzt, dass es einen Landarzt gibt. Die medizinische Versorgung ist damit Top-Thema auf dem Land. Ebenso sind es die Sicherung der Betreuung und Pflege im Alter, wofür 76 Punkte verteilt wurden und die Seniorenhilfe damit Platz Vier belegt. „Normalerweise werden Krankheit und Alter gerne ausgeblendet.

Aber wenn es um die Zukunft der Dörfer geht, gehört auch ein tragfähiges Netz von Begleitung, Hilfen und Versorgung dazu“, bilanziert Heinz-Georg Eirund, Vorstandsvorsitzender Caritasverband Brilon. Buchstäbliche Nahversorgung, wenn es um den Einkauf vor Ort geht, wurde mit 81 Punkten auf Platz Zwei gewählt. Platz Drei im Meinungsbild belegt das „Wir-Gefühl“: 80 Besucher haben der Aussage „Das Vereinswesen ist bunt. Die Dorfgemeinschaft stimmt“, nicht nur beigepflichtet, sondern auch als SEHR bedeutend angesehen. „Eine Aussage, die auch uns als Caritas natürlich sehr gut gefällt, denn Caritas bedeutet, dass Haupt- und Ehrenamt Seite an Seite stehen.“ So tritt zu den hauptamtlichen Angeboten an Beratung, Pflege und Betreuung in allen Kommunen des Altkreises auch das Engagement der örtlichen Caritas-Konferenzen – beispielsweise bei den Seniorenbesuchsdiensten. „Natürlich ist unsere Frage, was es dazu braucht, um gut und gerne auf dem Dorf zu leben, keine repräsentative Umfrage“, sagt Vorstandsvorsitzender Eirund. „Aber es ist ein Meinungsbild, das sich in den Gesprächen am Stand noch facettenreicher dargestellt hat.

Meine Quintessenz daraus ist, dass noch besser in die Infrastruktur investiert werden muss – sowohl beim Straßenbau oder in den Datenhighway wie auch direkt in die Betreuungs- und Hilfenetze für die Menschen.“ Denn die Menschen leben gerne auf dem Land. Für das Land haben sie ebenfalls gepunktet. Neben der gesicherten Pflege und Versorgung im Alter wurde ebenfalls auf Platz Vier die Aussage gewählt: „Die Naturnähe ist mit das höchste Gut.“

FOTO: CVB / WAMERS:  Auf dem Altstadtfest stellte der Caritasverband Brilon das Thema „Gut und gern leben auf dem Land“ ins Zentrum.                                                                    

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen