25 Jahre Deutsche Einheit Erntehelden: Landwirte sind heute vielseitige Unternehmer

Print Friendly, PDF & Email
Täglicher Kraftakt macht Landwirte zu „Heimlichen Helden“…

brilon-totallokal: Landwirte produzieren ihre Erträge längst nicht mehr nur auf dem Feld oder im Stall. Sie sind zu vielseitigen Unternehmern geworden und erschließen sich immer neue Geschäftsfelder. Dieser tägliche Kraftakt macht Landwirte zu „Heimlichen Helden“. Denn sie übernehmen Verantwortung für ihre Region und entwickeln nachhaltige Unternehmenskonzepte mit Zugkraft.

Umwelt- und Tierschutz sowie Produktivitäts- und Wettbewerbssteigerungen geben heute den Rahmen für eine moderne Landwirtschaft vor. Vorbei sind die Zeiten, in denen Bauern grenzenlos produzieren konnten und staatlich garantierte Abnehmer fanden. Von der Europäischen Union erhalten sie heute Direktzahlungen, für die sie viele Voraussetzungen erfüllen müssen. „Diesen neuen Rahmen haben unsere Kunden als Chance für ihre unternehmerische Freiheit begriffen“, sagt Gerald Hein, DKB-Fachbereichsleiter für Landwirtschaft und Ernährung. „Vielerorts sind komplexe Unternehmen mit einer tiefen regionalen Wertschöpfung entstanden, die sich positiv auf die Lebens- und Arbeitssituation rund um den landwirtschaftlichen Betrieb auswirken.“

Die veränderten Bedingungen gaben Anlass für verschiedenste Unternehmenskonzepte, die sich jedoch allesamt auf die Region besinnen. Und nahezu überall spielen erneuerbare Energien eine wichtige Rolle. Aus diesem Engagement heraus wurde zum Beispiel Tangeln in Sachsen-Anhalt zum Bioernergie-Dorf. Das örtliche Landwirtschaftsunternehmen hat dort 100 Haushalte an die Wärmeversorgung durch eine Biogasanlage angeschlossen. Ein Bürgerwindpark soll künftig auch Strom aus erneuerbaren Energien liefern.

Landwirt Ralf Voit im thüringischen Porstendorf hat auch in eine Biogasanlage investiert und hochmoderne Außenklimaställe für seine Milchkühe geschaffen. Dort können sie auf Strohmatten wiederkäuen, die mit ätherischen Ölen getränkt sind, oder Massagebürsten und viel Freilauf genießen. Die Tiere danken es ihrem Bauern mit einer deutlich höheren Milchleistung.

Die Etablierung von generationenübergreifendem oder betreutem Wohnen gehört mancherorts ebenfalls zum Unternehmensportfolio – wie im thüringischen Seubtendorf (Thüringen), wo ein Mehrgenerationenhaus mit zehn Wohnungen für Dorfbewohner und Angestellte der Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf entstanden ist

Gerald Hein zieht Bilanz: „Landwirtschaftliche Betriebe sind heute nicht mehr nur von der Tier- und Pflanzenproduktion geprägt. Sie sind vielmehr wichtige Schnittstellen für das Überleben dörflicher Strukturen und das Entstehen nachhaltiger Energiekonzepte. Die Herausforderung der nächsten Jahre wird sein, Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen junge Menschen diese Betriebe übernehmen und erhalten können.“

Bild: „Vom Kuhstall zur Wellnessoase“, Porstendorf /// 25 Jahre Deutsche Einheit – Heimliche Helden der Landwirtschaft: Für seine Milchkühe hat Landwirt Ralf Voit aus dem thüringischen Porstendorf in hochmoderne Außenklimaställe investiert. Viel Freilauf, Massagebürsten und das Wiederkäuen auf besonderen Strohmatten bedingen die höhere …

 Quelle: Deutsche Kreditbank AG

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen