Neubau des Feuerwehrgerätehauses der Löschgruppe Brilon-Madfeld

Print Friendly, PDF & Email
Die Stadt Brilon errichtet im Ortsteil Madfeld ein neues Feuerwehrhaus in Holzbauweise.

 

brilon-totallokal: Madfeld. Die Stadt Brilon errichtet im Ortsteil Madfeld ein neues Feuerwehrhaus in Holzbauweise. Das Bestandsfeuerwehrhaus aus dem Baujahr 1965 mit zwei Einstellplätzen entspricht nicht mehr den Vorgaben der gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Bauliche Maßnahmen zur Sicherstellung der notwendigen Sicherheitsabstände der Verkehrswege, der Torgrößen und der Trennung des Abstellbereichs der Fahrzeuge von den Umkleiden sind nicht möglich. Daneben erhält die Löschgruppe Madfeld ein neues Fahrzeug, welches im Bestandsgebäude aufgrund der zu niedrigen Durchfahrtshöhe der Tore und der nicht ausreichenden Gesamtbreite und -höhe der Fahrzeughalle nicht abgestellt werden kann.

 

Im Rahmen des neuen Brandschutzbedarfsplans wurde daher vom Rat der Stadt Brilon die Errichtung eines Neubaus beschlossen. Mit der Baumaßnahme können alle modernen Vorgaben erfüllt und den heutigen energetischen Standards gerecht werden. Im Focus des Neubaus aus Holzständerwerk steht dabei besonders das Thema Nachhaltigkeit.

 

Für das neue Feuerwehrhaus wurde nach mehrjähriger langer Suche ein geeignetes Grundstück am Madfelder Hallenbad gefunden. Der Neubau erhält eine Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen, Umkleideräume, Sanitäranlagen und einen Schulungsraum entsprechend den Vorgaben der aktuellen DIN-Norm. Daneben werden die erforderlichen Stellplätze und die Übungsfläche angelegt. In dem Sozialtrakt befindet sich ein Schulungsraum, ein Raum für Jugendfeuerwehr sowie erstmals Umkleideräume für Männer und Frauen mit den notwendigen sanitären Anlagen. Die Fahrzeughalle ist mit rund 145 m² ausreichend groß genug für zwei Stellplätze. Die Nutzfläche der Räume beträgt rund 385 m² und der Bruttorauminhalt rund 1.967 m³.

 

Der Bau erfolgt in Holzrahmenbauweise auf einer Stahlbetonbodenplatte. Lediglich die Trennung zwischen der Fahrzeughalle und dem Sozialtrakt wird aus brandschutztechnischen Gründen in Betonbauweise geplant. Die Fassade der Fahrzeughalle wird mit einer hinterlüfteten Fassadenkonstruktion mit Trapezprofil gebaut, der Sozialtrakt ist mit einer WDVS Fassade geplant.

 

Am 30. März 2022 erfolgte nun der erste Spatenstich. Nach Auftragsvergabe der Fachplanungsleistungen im Juli 2021 durch den Rat der Stadt Brilon und einer umfassenden Planung, erfolgten im November 2021 die ersten Auftragsvergaben. Im März begannen nun die Erdarbeiten. Die Fertigstellung und die Inbetriebnahme des Gebäudes ist für das Frühjahr 2023 geplant.

 

Im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms NRW 2021 wurde ein Sonderaufruf zur Förderung von Neubauten, Sanierungen sowie An-, Aus- und Umbau von Feuerwehrhäusern in Orten und Ortsteilen bis 10.000 Einwohnern veröffentlicht. Für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurden Gesamtkosten in Höhe von rund 905.000,00 € kalkuliert, das Land gewährt eine Zuwendung von 250.000 €. Am 2. Juli 2021 hat Regierungspräsident Hans-Josef Vogel den Förderbescheid des Landes an die Stadt Brilon übergeben.

 

Foto: Vertreter von Politik, Feuerwehr, Verwaltung und Planung beim 1. Spatenstich

Quelle: Team Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Brilon

 

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen