Großes Interesse an Förderung der Stadt Olsberg für Haushaltsgeräte und Photovoltaik auf Dach oder Balkon

Print Friendly, PDF & Email

 

Erstmals mit dem Haushalt für das Jahr 2021 haben Rat und Verwaltung in Olsberg einen „Klimafonds“ aufgelegt – aktuell betragen die Mittel darin rund 147.000 Euro

 

Olsberg. Das Interesse ist groß: Die Förderung der Stadt Olsberg für energieeffiziente Haushaltsgeräte, Photovoltaik auf Dächern und an Balkonen stößt auf enormes Interesse bei den Bürgerinnen und Bürgern. Elmar Trippe, zuständiger Mitarbeiter der Stadt Olsberg, zog daher eine sehr positive Zwischenbilanz im Ausschuss Ordnung und Soziales.

 

100 Euro gibt die Stadt Olsberg dazu, wenn ein energieeffizientes Haushaltsgerät (Kühlschrank, Waschmaschine etc.) angeschafft wird. 500 Euro Zuschuss gibt es für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. 200 Euro kommen aus dem Stadtsäckel für den Einbau eines so genannten Balkonkraftwerks – also eine Photovoltaikanlage am Balkongeländer. Letztere soll es auch Mietern ermöglichen, umweltfreundlich Energie zu gewinnen.

 

Die Anträge für alle drei Förderprogramme müssen vorab gestellt werden. Nach dem Erwerb oder der Installation muss dann die Rechnung eingereicht werden, um eine Auszahlung zu erhalten. Angesichts steigender Energiepreise werden die Zuschüsse stärker genutzt als erwartet: 74 Anträge für den Haushaltsgerätezuschuss wurden bereits gestellt, 49 wurden ausgezahlt. Bei Photovoltaik auf dem Dach sind bisher 45 Anträge gestellt, 44 davon genehmigt, 7 ausgezahlt worden. Die Antragsflut ist bei den Balkon-Anlagen bisher am größten: 95 Anträge wurden gestellt, alle genehmigt, 35 wurden bisher ausgezahlt.

 

Erstmals mit dem Haushalt für das Jahr 2021 haben Rat und Verwaltung in Olsberg einen „Klimafonds“ aufgelegt – aktuell betragen die Mittel darin rund 147.000 Euro. Finanziert wurde aus dem Klimafonds im vergangenen Jahr bereits die „Obstbaum-Verschenk-Aktion“ als Maßnahme zum Artenschutz. Nun werden auch die aktuellen Förderprogramme, die jeweils auf vier Jahre angelegt sind, aus dem Klimafonds gespeist. Bis zu 100 Balkonkraftwerke, bis zu 50 private PV-Anlagen und bis zu 100 energieeffiziente Haushaltsgerte können pro Jahr gefördert werden. Der Ausschuss sprach sich dafür aus, diese Zahlen bei Bedarf aufzustocken.

 

Quelle: Angelika Beuter-Sielemann, Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Olsberg

 

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen