Einblick in die Arbeitswelt für die neuen Briloner Mitbewohner

Brilon-Totallokal: Informationsnachmittag für Asylsuchende bei der ACCU

brilon-totallokal:  Hoppecke.  Am Montag, 14.12.2015 waren 14 Asylsuchende mit Ihren Integrationspaten zu Besuch bei der HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG. Der Besuch sollte den neuen Briloner Mitbewohnern einen Einblick in die Arbeitswelt eines deutschen Industrieunternehmens geben. In der Begrüßung stellte der Leiter des Personalmanagements, Michael Hinz, heraus, dass eine Arbeitsstelle für die Asylsuchenden eine hervorragende Möglichkeit zur Integration und auch die beste Sprachschule ist. Die ACCU beschäftigt aktuell bereits zwei Flüchtlinge und sieht dies auch als gesellschaftliche Verantwortung für das Unternehmen an, was Claus Zoellner, Gesellschafter des Unternehmens, in einer kurzen Ansprache vor dem Kreis unterstrich.

Für einen Einstieg bei HOPPECKE gibt es klare Anforderungen, wie der Montageteamleiter, Sebastian Böttcher, vorstellte. Deutsche Sprachkenntnisse sind unerlässlich, um Sicherheits- und Verfahrensanweisungen im Unternehmen zu verstehen und präzise anwenden zu können. Außerdem muss ein klarer Wille zum Lernen und auch zur Bewältigung körperlich anstrengender Arbeit vorhanden sein. Die Gruppe hatte dann bei einer Werksbesichtigung die Möglichkeit, sich die Arbeitsplätze und die Anforderungen real vor Ort anzuschauen. Dass die berufliche Integration gut gelingen kann, unterstrich Hartmut Hölscher, Leiter Personalbetreuung Technik: im letzten Jahr haben bei HOPPECKE 5 Mitarbeiter ihr 25-jähriges Firmenjubiläum gefeiert, die seinerzeit als Flüchtlinge aus Sri Lanka nach Deutschland gekommen sind.

Teilen Sie diesen Bericht mit Ihren Freunden