Interesse ist riesig: A46-Run – Teilnehmergrenze von 2.200 Personen erreicht

Print Friendly, PDF & Email
Sternwanderer sind per „Highway Trek“ mit dabei

brilon-totallokal: Bestwig. Das Interesse ist riesig: Weil beim A46-Run die Teilnehmergrenze von 2.200 Personen erreicht worden ist, mussten die Veranstalter die Anmeldung inzwischen schließen. Doch für Interessierte gibt es noch eine andere Möglichkeit, im Umfeld des einzigartigen Laufsport-Ereignisses am Sonntag, 29. September, mit dabei zu sein: Beim „A46-Highway Trek“ können Interessierte per Sternwanderung die Autobahn erreichen – und ganz nebenbei noch zahlreiche Attraktionen in der Gemeinde Bestwig kennen lernen.

 

Eingeladen dazu sind alle Wandervereine der Region, alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bestwig – und natürlich alle, die gern wandern. Gestartet wird beim „Highway Trek“ am 29. September an verschiedenen Orten im Gemeindegebiet. So treffen sich die Wanderer aus Nuttlar um 9 Uhr an der Bushaltestelle an der Kirche. Entlang der B7 geht es zunächst zu den historischen Schieferstollen, die mittlerweile zu einem weltweit bekannten Ziel für das Bergwerktauchen geworden sind. Über das Loh führt der Weg weiter zum Dorfplatz Ostwig, wo die Ostwiger Wanderer aufgenommen werden.

 

Nach einer kurzen Rast startet die Wanderung weiter über den Panorama-Weg Richtung Bestwig. Dabei wird auch – vom Bestwiger Rasensportplatz kommend – der neue Bestwiger Kreuzweg in Augenschein genommen, den die St.-Andreas-Schützen in ehrenamtlichem Engagement errichtet haben.

 

Am Bestwiger Valmesportplatz treffen sich dann gegen 10.45 Uhr die Wanderer aus dem Valmetal mit den Gruppen aus Ostwig, Nuttlar und Bestwig. Anders als in Ankündigungen und Info-Flyern beschrieben wird der Rast- und Treffpunkt an den Bestwiger Valmesportplatz verlegt – der ursprünglich als Treffpunkt vorgesehene Bahnhofsvorplatz wird an diesem Tag für den Shuttle-Dienst zum A46-Run benötigt.

 

Um 11 Uhr geht es dann gemeinsam vom Bestwiger „Bähnchen“ weiter durch das renaturierte Hennenohl zum Bolzplatz an der Oststraße, wo das Treffen mit den Wanderern aus Vemede stattfindet. Von hier aus startet um 11.35 Uhr die „Schlussetappe“ durch das „Sündenwäldchen“ bis zur Alfert und dann weiter zum Start-Ziel-Bereich des A46-Run. Zusätzliches und besonderes Angebot: Für den Rückweg nach der Veranstaltung bietet der SGV Nuttlar gegen 16 Uhr eine geführte Wanderung über die Talbrücke Nuttlar zurück nach Nuttlar an.

Ausgearbeitet hat die Veranstaltergemeinschaft aus TuS Nuttlar, TuS Valmetal, TuS Velmede-Bestwig und TV Germania Ostwig den „Highway Trek“ im engen Schulterschluss mit den heimischen Wander-Fachleuten von SGV Nuttlar und den Wanderfreunden Ruhr-Valme-Elpetal. An den Rastpunkten ist stets eine kleine Verschnaufpause mit Getränken eingeplant.

 

Ziel des „Highway Trek“ ist es, allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Bestwig – und auch jenen, die nicht unbedingt laufsportliche Ambitionen haben – ein Mitwirken am A46-Run möglich zu machen. Eine Anmeldung für die Sternwanderung ist nicht notwendig; Interessierte sind eingeladen, einfach zu den jeweiligen Treffpunkten zu kommen. Die Teilnahme ist – selbstverständlich – kostenlos.

 

Weitere Infos zum A46-Rund sowie zum „Highway Trek“ finden Interessierte unter www.a46-run.deim Internet.

 

Foto: Beim „A46-Highway Trek“ können Interessierte per Sternwanderung die Autobahn erreichen – und ganz nebenbei noch zahlreiche Attraktionen in der Gemeinde Bestwig kennen lernen.

Bildnachweis: Archiv Gemeinde Bestwig

Quelle: Jörg Fröhling, Hochsauerlandwasser GmbH

 

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

brilon-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen